EU-Reifenlabel hilft beim Reifenkauf

Am 1. November 2012 wurde in 27 EU-Staaten das Reifenlabel eingeführt. Anhand des Etiketts können Sie den Rollwiderstand, Grip und die Außengeräusche ablesen.

AutoreifenAutoreifenAutoreifen[]
© RWA

Das EU-Reifenkabel gilt für alle Pkw-, Lkw- und Leicht-Lkw-Reifen, die ab dem 1. Juli 2012 produziert wurden. Die neue EU-Verordnung für Reifen gilt auch für Winterreifen, wobei zusätzliche Kriterien wie Schnee-Grip oder Bremsen auf Eis nicht berücksichtigt wurden.

Worauf man beim Kauf neuer Reifen achten sollte

EU-Reifenlabel[]
© Europäische Kommission

Auf dem Reifen-Pickerl kann man auf einer Skala von A (am besten) bis G (schlecht) die Einstufung der Reifen ablesen.

  • Zapfsäule-Symbol: Rollwiderstand / Kraftstoffverbrauch
    Bei weniger Rollwiderstand verbraucht der Reifen weniger Kraftstoff.
  • Regenwolke-Symbol: Nasshaftung / Bremsleistung
    Auf nasser Fahrbahn benötigen Reifen mit sehr guter Nasshaftung einen kürzeren Bremsweg.
  • Lautsprecher-Symbol: Geräuschemission / externe Rollgeräusche
    Ein schwarzes Schallwellen-Symbol zeigt den niedrigsten, 3 schwarze Schallwellen den höchsten Geräuschpegel an.

Diese Verordnung gilt nicht für:

  • Runderneuerte Reifen
  • Reifen ohne Straßenzulassung, z.B. Rennreifen
  • T-Notradreifen (maximal Tempo 80)
  • Oldtimerreifen
  • Motorradreifen
  • Reifen für Erdbewegungsmaschinen
  • Farmreifen (Reifen für die Landwirtschaft)
  • Geländereifen für den gewerblichen Einsatz
  • Spikes

Kommen Sie in Ihre Lagerhaus-Werkstätte und informieren Sie sich bei unseren Spezialisten über die richtige Reifenwahl für Ihr Auto oder Ihren Lkw.