AMA: Hauptauszahlung für ÖPUL und Ausgleichszulage am 16. November 2011

Gegenüber 2010 einige Änderungen - Betriebsprämie folgt am 21. Dezember.

Wien, 28. Oktober 2011 (aiz.info). - Die Hauptauszahlung für das Österreichische Umweltprogramm ÖPUL an rund 116.000 Betriebe und die Ausgleichszulage (AZ) an 92.700 Antragsteller für das Antragsjahr 2011 ist für 16.11.2011 geplant, teilt die Agrarmarkt Autria mit. Wie bereits im Mai des heurigen Jahres angekündigt, gibt es gegenüber 2010 einige Änderungen, so die AMA. Noch im Vorjahr mussten Betriebe aufgrund EU-rechtlicher Vorgaben von allen Auszahlungen gesperrt werden, wenn deren Vorortkontrollen zum Berechnungsbeginn noch nicht abgeschlossen waren. Der Hintergrund, warum die AMA Vorortkontrollen bis Jahresende durchführt, ist, dass Fördervoraussetzungen bis 31.12. des jeweiligen Jahres gelten und daher auch bis Jahresende geprüft werden müssen.

Vorschusszahlung im November

Das Landwirtschaftsministerium hat in Verhandlungen mit der Europäischen Kommission im Frühjahr erreicht, dass 2011 alle Antragsteller für ÖPUL und Ausgleichszulage Zahlungen im Herbst des Antragsjahres erhalten. Um den Vorgaben der EU zu entsprechen und dennoch eine Zahlung gewähren zu können, erfolgt im November eine Vorschusszahlung in der Höhe von 75% an alle ÖPUL- und AZ-Antragsteller. Die restlichen 25% der Mittel für diese Maßnahmen folgen voraussichtlich am 28.03.2012.

Die Mitteilungen zu den Zahlungen für das ÖPUL und die Ausgleichszulage für das Antragsjahr 2011 werden ab Mitte November 2011 von der AMA versendet. Es wird darauf hingewiesen, dass es aufgrund von Richtigstellungen aus den Vorjahren (insbesondere bei Flächen) auch zu Prämienkompensationen und damit zu einer Reduktion des Auszahlungsbetrages kommen kann.

Auszahlung der Betriebsprämie für 21. Dezember 2011 angepeilt

Gemäß den geltenden EU-Vorgaben ist eine Auszahlung der Einheitlichen Betriebsprämie weiterhin nur möglich, wenn alle Kontrollen abgeschlossen sind. Da Überprüfungen während des gesamten Kalenderjahres durchzuführen sind, können nicht alle Vor-Ort-Kontrollergebnisse bei der Auszahlung im Dezember Berücksichtigung finden. Die von dieser Regelung betroffenen Betriebe werden ab Anfang November 2011 schriftlich von der AMA informiert und erhalten die Einheitliche Betriebsprämie voraussichtlich im April 2012.

Der AMA ist es durch verschiedene Maßnahmen und Investitionen, wie der Einführung des Elektronischen Prüfberichts auch im Flächenbereich (Online-Anbindung der Prüfer), gelungen, die Anzahl der zu sperrenden Betriebe deutlich zu reduzieren. Der Bescheidversand zur Auszahlung der Betriebsprämie 2011 erfolgt Anfang Jänner 2012.

Zahlungsinfos online auf eAMA verfügbar

Die Auszahlungshöhe je Betrieb kann wieder im Internetserviceportal der AMA unter www.eama.at unter Angabe der Betriebsnummer und des PIN-Codes abgerufen werden. Ebenso wird es hier möglich sein, alle Mitteilungen online einzusehen. Dazu genügt eine zeitgerechte Anmeldung für den elektronischen Postkasten auf www.eama.at.

Wie bereits in den vergangenen Jahren bietet die AMA ergänzend zu den Auszahlungen des ÖPUL 2007 einen detaillierten Report aus den Berechnungsdaten über eAMA an. In einer übersichtlichen Auflistung ist die Abrechnung für jede Maßnahme und für jeden Schlag dargestellt. So kann einfach nachvollzogen werden, welche Daten für die Berechnung verwendet wurden und aus welchen Prämien sich die Auszahlung zusammensetzt. Der Abrechnungsreport ist ab 16.11.2011 im Serviceportal der AMA unter www.eama.at im Bereich "Flächen", Menüpunkt "Abrechnungsreport ÖPUL 2007", zu finden.

Für weitere Fragen zu den Auszahlungsergebnissen wird für alle Antragsteller wieder ein eigenes AMA-Hotlineservice ab dem Tag der Auszahlung zur Verfügung stehen.