AMA: Rekorderträge bei heimischen Herbstkulturen erzielt

Körnermais erbrachte im Bundesgebiet durchschnittlich 115 dt/ha.

Wien, 1. Dezember 2016 (aiz.info). - Die endgültigen Ergebnisse der Ertragserhebung 2016 der Agrarmarkt Austria bestätigten die hohen Erwartungen für die Ernte der Herbstfrüchte: Körnermais erbrachte im Bundesgebiet im Mittel 115 dt/ha und überragte damit den bisher höchsten Maisertrag von 112,5 dt im Jahr 2011. Damit war er um 32% höher als der von Trockenheit reduzierte Wert des Vorjahres. Insgesamt wurde in Österreich auf einer Fläche von rund 174.400 ha eine Gesamtmenge von rund 2 Mio. t Körnermais eingefahren.

Besonders in Niederösterreich entwickelten sich die Maisbestände durch die ausreichenden und gut verteilten Niederschläge und mäßigen Temperaturen im Sommer wesentlich besser als in den Vorjahren. Damit lag der diesjährige Durchschnittsertrag von 113,3 dt/ha in diesem Bundesland deutlich über dem bisher höchsten Maisertrag der letzten 18 Jahre.

Die Steiermark und Oberösterreich - als Bundesländer mit hohen Maiserträgen durch ausreichend Niederschläge bekannt - zeigten heuer unterschiedliche Ergebnisse: Die steirischen Bauern erreichten einen sehr hohen Durchschnittsertrag von 125,3 dt, dieser lag über dem bisher (seit 1998) besten Wert von 120,6 dt/ha. Oberösterreich erzielte im Mittel 108,5 dt/ha. Dieser Durchschnittsertrag lag zwar deutlich über dem schlechten Vorjahresergebnis, aber unter den Erträgen der Jahre 2011 und 2012. Die Belastung des Maiserntegutes mit Mykotoxinen ist laut AMA gering.

Auch bei Sojabohne höchste Erträge erreicht

Bei der Sojabohne lag der Durchschnittsertrag mit 30,7 dt/ha ebenfalls über den höchsten seit 1998 in Österreich ermittelten Werten. Ein hoher Anteil, nämlich 29,4%, stammt von biologisch wirtschaftenden Betrieben. Bei Körnermais lag der Bioanteil lediglich bei 5,7% und bei Ölsonnenblume waren es 8,8%. Die höchsten Sojaerträge wurden in Niederösterreich mit 33,6 dt/ha erzielt. Damit wurde der bisher beste Ertrag von 32,1 dt/ha im Jahr 2008 überschritten. Die schwache Vorjahresernte von 24 dt/ha in Österreich, die viele Landwirte den Sojaanbau 2016 zurücknehmen ließ, wurde damit bei Weitem übertroffen.

Die Sonnenblume übertraf mit 32,9 dt/ha im Bundesschnitt den bisher höchsten Ertrag von 29,7 dt/ha im Jahr 2008. Der Durchschnittsertrag für Gelbhirse wurde erstmals bei der Ertragserhebung der AMA erhoben. Im Bundesmittel wurden 33,0 dt/ha geerntet.