Anstieg der Milcherzeugerpreise in Deutschland

Im September wurden im Schnitt 35,4 Cent netto ausbezahlt.

Bonn, 27. Oktober 2011 (aiz.info). - Zum Ende des dritten Quartals 2011 sind die Milcherzeugerpreise in Deutschland leicht angestiegen. Zwar blieb beim Großteil der betrachteten Molkereien die Auszahlungsleistung im September gegenüber dem Vormonat nahezu konstant. Es wurden aber regional durchaus nennenswerte Preisanhebungen verzeichnet. So wurden beispielsweise in Niedersachsen bis zu 2 Cent/kg mehr ausbezahlt. Nur vereinzelt haben Molkereien auch die Preise leicht zurückgenommen.
Das Bundesmittel für eine Milch mit standardisierten Inhaltsstoffen (4% Fett und 3,4% Eiweiß) lag nach Schätzung der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH im September bei 35,4 Cent netto je kg, das waren rund 0,4 Cent mehr als im Vormonat. Der Anstieg der deutschen Milcherzeugerpreise hat sich somit zuletzt leicht verstärkt und bewegte sich nach den abnehmenden Zuwachsraten der Monate zuvor wieder im saisonal üblichen Rahmen. Der Vorsprung gegenüber dem Vorjahr hat sich im September auf 2,6 Cent/kg verkürzt und war damit um rund 0,3 Cent niedriger als im Monat zuvor.