Antrittsbesuch des Raiffeisen-Generalanwalts im Lagerhaus

RWA und Lagerhaus luden Generalanwalt Dr. Rothensteiner zur Besichtigung der Lagerhaus-Standorte nach Hollabrunn

[1352118769002518.jpg][1352118769002518.jpg]
Besuch Rothensteiner, Foto 1  
Hollabrunn, 5. November 2012 – Dr. Walter Rothensteiner absolvierte vergangenen Mittwoch in den Lagerhaus-Genossenschaften seinen Antrittsbesuch als Generalanwalt des Österreichischen Raiffeisenverbands. Auf Einladung des RWA-Vorstandes besichtigte er, stellvertretend für alle Lagerhäuser, die Lagerhaus-Standorte in Hollabrunn. Diese reichen von der etablierten Agrarstätte bis hin zum neuen Baustoffzentrum und repräsentieren damit das vielfältige Angebot des Lagerhauses als verlässlicher Partner in den ländlichen Regionen.
[1352118827247583.jpg][1352118827247583.jpg]
Besuch Rothensteiner, Foto 2  
Die Raiffeisen Warenorganisation umfasst insgesamt 87 Lagerhaus-Genossenschaften. Mit einem Umsatz von ca. 4,5 Mrd. EUR, mehr als 11.000 Mitarbeitern und ca. 130.000 Mitgliedern bilden diese die „Kraft am Land“. Der im Juni neu bestellte Generalanwalt des Österreichischen Raiffeisenverbands, Dr. Walter Rothensteiner, überzeugte sich nun vor Ort von dem umfassenden Angebot und den vielfältigen Servicedienstleistungen der Lagerhäuser. Gemeinsam mit dem Vorstand der RWA Raiffeisen Ware Austria AG, DI Reinhard Wolf, und dem RWA-Aufsichtsratsvorsitzenden DI Dr. Hannes Lang besuchte er in Hollabrunn den Agrarstandort, den Bau- und Gartenmarkt, das Baustoffzentrum sowie die Fachwerkstätte der Lagerhausgenossenschaft Hollabrunn-Horn.

Starker Partner für die Menschen

„Regionalität, Selbstverantwortung und Solidarität sind wichtige Grundsätze der Genossenschaften. Wenn man im Lagerhaus ist, merkt man schnell, dass diese Werte ernst genommen und aktiv gelebt werden. Die Lagerhäuser sind in den Regionen tief verwurzelt, wirtschaften verantwortungsbewusst im Interesse der Menschen und sind immer da, wenn sie gebraucht werden – das merken die Leute am Land und die Landwirte im Speziellen“, betont Dr. Rothensteiner, „darüber hinaus sind die Lagerhäuser – wie auch der Rundgang in Hollabrunn gezeigt hat – moderne Wirtschaftsunternehmen mit einem überaus umfangreichen Angebot. Hier erhält man alles aus einer Hand“.

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die vier Lagerhaus-Standorte in Hollabrunn präsentierten Obmann Ing. Johann Rohringer und Geschäftsführer Dir. Ing. Edwin Vorhemus, was die Lagerhäuser alles bieten. Aufgrund der engen Verknüpfung des Lagerhauses mit der Landwirtschaft zählte insbesondere der Agrar-Standort in Hollabrunn zu einem wichtigen Besichtigungspunkt. Dieser verfügt über eine eigene Saatgutaufbereitung und Lagerkapazitäten für rund 18.000 to Getreide. Darüber hinaus stand der Besuch des Anfang 2012 auf mehr als 3.000 m2 vergrößerten Bau- und Gartenmarkts sowie des neuen Baustoffzentrums am Programm, die die Rolle des Lagerhauses als Nahversorger unterstreichen. Die Besichtigung der Lagerhaus-Fachwerkstätte – in der Traktoren und Maschinen aller Hersteller repariert werden – repräsentierte das vielfältige Dienstleistungs-Angebot der Lagerhäuser. Die Lagerhäuser spielen jedoch nicht nur in der Versorgung eine wichtige Rolle, sondern sind auch eine treibende Wirtschaftskraft in der Region: In den vergangenen zehn Jahren konnte das Lagerhaus die Anzahl der Arbeitsplätze in Hollabrunn auf rund 170 steigern – und damit verdoppeln.

RWA-Vorstand DI Wolf betonte im Rahmen des Rundgangs, dass die österreichischen Lagerhaus-Genossenschaften im vergangenen Jahr ca. 120 Mio. EUR investiert und ca. fünf Mio. Tonnen Güter manipuliert haben. Damit sind diese ein wichtiger und innovativer Vermarkter für agrarische Produkte.