"Bag in Box" für Fruchtsaft und Wein

Die Bag-in-Box ist auch im Weinbau und Obstbau auf dem Vormarsch, vor allem in Frankreich und in Übersee. Auch hierzulande entdecken immer mehr Winzer und Mosthersteller die Vorzüge dieses Systems.

Bag in BoxBag in BoxBag in Box[1408433332238816.jpg]
Bag in Box-Abfüllhilfe (li.) und Bag in Box-Karton (re.) © RWA
Wie der Name bereits erahnen lässt, handelt es sich bei der „Bag in Box“ (BiB) um einen Beutel (Bag), der in einem Karton (Box) gelagert wird. Der Beutel ist für die Lagerung des Saftes zuständig. Der Karton dient der Formgebung und erleichtert die Entnahme des Saftes.

Die Bag-in-Box ist im Kommen

Mittlerweile werden jährlich über 225 Mio. Kartons bzw. Plastiksäcke in allen Größen befüllt. Vor allem in Frankreich, Skandinavien und in Übersee gehören die BiB bereits zum gewohnten Bild, sowohl im Lebensmitteleinzelhandel als auch in der Gastronomie. „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Bag-in-Box auch in Österreich durchsetzt. Aufgrund der Einfachheit des Systems und der vielen Vorteile werden sich immer mehr heimische Obstbauern und Winzer von den BiB überzeugen lassen“, ist Christian Leeb, Produktmanager bei der Raiffeisen Ware Austria (RWA) überzeugt.

Die Entnahme macht den Unterschied

Die Beutel (Bags) werden mit heißem, pasteurisiertem Saft gefüllt und sofort verschlossen – das gleiche Prinzip der Haltbarmachung wie bei der Heißfüllung von Flaschen. Der wesentliche Unterschied der längeren Haltbarkeit nach dem Öffnen liegt bei der Flüssigkeitsentnahme. Durch die Beschaffenheit des Beutels und dem speziellen Entnahmehahn kann beim Zapfvorgang des Saftes keine Umgebungsluft in den Beutel eindringen. Da der Beutel sehr flexibel ist, zieht er sich bei der Entnahme von Saft zusammen, ohne dass der entnommene Saft durch Luft ersetzt werden muss. Somit kann es auch zu keiner Kontamination durch Mikroorganismen kommen, die den Saft verderben würde (Gärung).

Bag-in-Box-Produkte aus unserem Sortiment

Die Vorteile im Überblick

  • Wie der Name „Bag-in- Box“ schon sagt, besteht das System außen aus einem Karton und innen aus einem Folienschlauch.  Der 3-lagige Folienschlauch (Polyethylen/EVOH/ Polyethylene) ist inklusive einer teilweise mit Aluminium beschichteten Barrieremembran gefertigt. Das Eindringen von Sauerstoff und dadurch verursachte oxidative Vorgänge werden verhindert. Darüber hinaus schützt der Karton den Beutel vor mechanischen Einflüssen und Lichteinfall.
  • Durch den luftdichten Verschluss bleiben geöffnete Bags länger haltbar.
  • BiB eignen sich für alle Flüssigkeiten – egal ob Obstsaft, Most, Wein oder Molkereiprodukte, Öl und Konzentrate. Nur kohlensäurehältige Flüssigkeiten können nicht in BiB gefüllt werden, da diese ausgasen würden.
  • BiB besitzen ein geringes Verpackungsgewicht und bessere Stapeleigenschaften. Die Transportkosten werden dadurch deutlich reduziert.
  • Der Schwund ist geringer, da das Risiko des Glasbruches ausgeschlossen wird. Die Kartons können mit Logos, Bildern und Aufschriften versehen werden, wodurch die BiB zum Werbeträger wird.
  • Speziell in der Gastronomie punktet BiB aufgrund des Post-Mix-Anschlusses für Schankanlagen durch eine schnelle und saubere Ausschank. Sie haben somit das Potenzial, die weit verbreiteten KEG-Fässer zu ersetzen, vor allem weil BiB nicht nur platzsparender im Lager sind, sondern aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht gereinigt werden müssen.

Most & Saft-Katalog und Beratung im Lagerhaus

Richtlinien für die richtige Verwendung von Bag in Box sowie andere nützliche Tipps für die Obstverarbeitung finden Sie im neuen Most & Saft-Katalog im Lagerhaus. Für weitere Infos stehen Ihnen die Fachberater des Lagerhauses gerne zur Verfügung.
Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!