Bayer Crop Science startet mit Produktinnovationen ins Jahr 2016

Maßgeschneiderte Anwendungen durch zusätzliches Prognosetool und persönliche Beratung.

Wien, 27. Jänner 2016 (aiz.info). - Mit einer neuen Unternehmensstruktur (aiz.info hat berichtet) sowie einer weiteren Differenzierung ihres Produktportfolios, ergänzt durch spezifische Services und Beratungen für die bäuerlichen Anwender, startet Bayer Crop Science ins Jahr 2016. "Unsere neuen Produkte und Wirkstoffe sowie maßgeschneiderte Kundenorientierung sollen den Landwirten nach dem witterungsbedingt und wirtschaftlich herausfordernden Jahr 2015, das auch Ungewissheit für 2016 bringt, zumindest hinsichtlich der Pflanzengesundheit Sicherheit geben. Wir wollen damit unseren Weg, die moderne Landwirtschaft bestmöglich zu unterstützen, weitergehen und kontinuierlich verbessern", erklärte Nils Bauer, Leiter Crop Science bei Bayer Austria, gestern gegenüber Journalisten in Wien.

Neuerungen in allen Kulturgruppen - Vierfachverstärkung im Getreide

Die Produkt-Highlights 2016 im Feldbau umfassen Lösungen für Getreide, Mais und Rübe. Getreidebauern steht dabei mit Andiamo Flexx, Primus Perfect, dem Aviator-Prosaro-Pack und Bayfolan S eine Vierfach-Verstärkung zur Verfügung. Andiamo Flexx - ein Kombipack von Pixie und Primus - dient der Bekämpfung von zweikeimblättrigen Unkräutern in allen Getreidearten (inklusive Durum, Dinkel und Hafer) auch bei niedrigeren Temperaturen. In einer Tankmischung mit Isoproturon kann es auch bei Windhalm und Rispe eingesetzt werden. Primus Perfect sei als Spezialprodukt zu sehen, informierte der Leiter der Entwicklung, Karl Neubauer. Neben weiteren wichtigen Unkräutern werden damit speziell Klettenlabkraut, Kamille, Klatschmohn, Kornblume und Distel bekämpft. Weiters bietet Bayer ein neues Kombipaket aus den beiden Getreidefungiziden Aviator Xpro und Prosaro an. Ersteres wirkt gegen alle Blattkrankheiten (nun auch gegen Gelbrost zugelassen) und Letzteres wird zur Weizenblüte gegen alle Abreifekrankheiten inklusive Ährenfusariosen eingesetzt. "Neben einem Preisvorteil erhalten die Landwirte damit auch den Zugang zu unserem neuen, betriebsspezifischen Newsletter-Service und die Möglichkeit, einen Traktor der Marke John Deere 6130R für 120 Betriebsstunden wie auch weitere Preise zu gewinnen", so Neubauer.

Schließlich steht mit Bayfolan S ein flüssiger Schwefel-Blattdünger für Raps, Rübe und Getreide zur Verfügung, der auch wie ein Netzmittel wirkt. Dieses Produkt hilft bei Mangelerscheinungen, die seit dem Schwefeldioxid-Emissionen-Rückgang auftreten, und kann in einem Arbeitsgang mit Herbiziden und Fungiziden ausgebracht werden.

Neues Herbizid gegen Maisunkräuter

Mit Capreno bringt Bayer - als Alternative zum Wirkstoff Terbuthylazin - ein flüssiges Herbizid auf den Markt, das erstmals zum Maisanbau 2016 in Europa verfügbar ist. Es erfasst wichtige Standardunkräuter wie Hirsen, Amarant und Melde, hat aber insbesondere eine starke Wirkung gegen Glattblättrige Hirse, Zaunwinde und Knötericharten. Es verfügt über eine starke Blattwirkung und eine moderate Bodenwirkung. Der Einsatz ist in allen Anbaugebieten Österreichs, inklusive Wasserschongebieten, möglich.

Bayer Rübenpack mit nützlichen Goodies

Der herausfordernden Situation der Rübenbauern nach dem Auslaufen der Zuckermarktordnung begegnet Bayer mit seinem neuen Rübenpack, einer Grundausstattung für den Rübenanbau. Sie enthält Betanal MaxxPro, Target Compact, Sphere Plus und Gallant Super, was dem Anwender einen Preisvorteil bringt und zusätzlich einen kostenlosen Zugang zum betriebsspezifischen proPlant Cercospora-Newsletter-Service (Wert 75 Euro) sowie einen Gewinncode für zum Beispiel einen Traktor der Marke John Deere 6130 R für maximal 120 Betriebsstunden.

Und schließlich wurde bei Betanal Elite der Vorgänger Betanal Expert verbessert. Die Beigabe von Rhizinusöl gewährleistet auch bei trockener Witterung und einer Wachsschicht auf den Unkräutern eine sichere Wirkung.

Biologisches Fungizid für Obst- und Gemüseanbau kommt noch heuer

Nach der Pre-Marketingphase 2015 werde heuer in Österreich auch das biologische Fungizid SerenadeTM für den Obst- und Gemüseanbau auf den Markt gebracht, kündigte Neubauer an. Zudem hoffe man auf eine breitere Zulassung in den kommenden Jahren, vor allem im Weinbau.

Weitere Informationen zu den Produkten sind unter www.agrar.bayer.at zu finden.

Beim Raps werde an Nachfolgelösungen für die in der EU verbotenen Neonicotinoide gearbeitet, so Neubauer, die jedoch für 2016 noch nicht zur Verfügung stehen.

Durch Vorträge, Feldbegehungen und Telefonberatung hält das Crop Science-Team zudem den engen Austausch mit den lokalen Landwirten.

Beim Wein führt Bayer ein "Treuebonus Vino"-Programm ein, bei dem Winzer gesammelte Bonuspunkte gegen exklusive Prämien eintauschen können.

Landwirtschaft ins Bewusstsein der Gesellschaft bringen

Um das "Missverhältnis zwischen Wunsch und Realität, was moderne Landwirtschaft kann und darf" aufzulösen, verstärkt Bayer seine Öffentlichkeitsarbeit und engagiert sich seit einigen Jahren in der IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP), deren stellvertretender Vorstand Nils Bauer seit dem vergangenen Herbst ist. Kerntätigkeit der IGP ist es, den Dialog mit der Gesellschaft aufrechtzuerhalten und sie mit sachlichen Argumenten vom wichtigen Beitrag der modernen Landwirtschaft in Österreich zum allgemeinen Leben zu überzeugen. Dazu wurden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt - zum Beispiel SchauFELDER, die "plakativ zeigen, wofür Pflanzenschutz da ist", oder der IGP-Dialog, wo Personen mit unterschiedlichen Meinungen zusammengeführt werden und nach Lösungen suchen.

Bayer selbst bietet auf seiner Webseite agrar.bayer.at nicht nur Anwendern Informatives rund um den Pflanzenschutz und Produkte - von der Videoanalyse bis zu diversen Apps, Verbraucher finden auf Youtube das Video "Einfach erklärt: Pflanzenschutzmittel - Viel besser als ihr Ruf". Zusätzlich wurde eine Argumentationsbroschüre zusammengestellt, die speziell Landwirten den Dialog über moderne Pflanzenschutzmaßnahmen erleichtern soll.