Beantragung von Begrünung - Zwischenfruchtanbau mit dem Herbstantrag

Letzte Möglichkeit zum Neueinstieg - Spätesten Abgabetermin am 15.10. nicht versäumen.

Wien, 8. Oktober 2015 (aiz.info). - Betriebe, die an der ÖPUL 2015-Maßnahme "Begrünung von Ackerflächen - Zwischenfruchtanbau" teilnehmen, müssen jährlich die auf ihren Flächen angelegten Begrünungsvarianten im Rahmen des Herbstantrages (HA) angeben. Die Antragstellung ist ausschließlich online möglich. Das kann jeder Landwirte eigenständig über das Internetserviceportal der AMA www.eama.at mit seiner Betriebsnummer und seinem persönlichen Pincode oder mit Unterstützung der Landwirtschaftskammer durchführen.

Neueinsteiger in die Maßnahme "Begrünung von Ackerflächen - Zwischenfruchtanbau" müssen zusätzlich zur Variantenbeantragung auch die Maßnahme im HA auswählen. Mit dem heurigen Herbstantrag besteht die letzte Möglichkeit, in der Förderperiode bis 2020 neu in diese Maßnahme einzusteigen.

Auf die fristgerechte Abgabe des Herbstantrages achten

Sowohl Neueinsteiger als auch bestehende Teilnehmer müssen den Antrag bis spätestens Donnerstag, den 15. Oktober 2015, absenden. Zu diesem Termin gibt es keine Nachfrist! Wird die Abgabefrist versäumt, erhalten bestehende Maßnahmenteilnehmer keine Prämien und Neueinsteigern bleibt die Teilnahme bis 2020 verwehrt. Außerdem stellt die Teilnahme an der Maßnahme "Zwischenfruchtanbau" eine Zugangsvoraussetzung für die Maßnahme "Mulch- und Direktsaat (inklusive Strip-Till)" dar. Wird die Anmeldung versäumt, kann auch daran nicht teilgenommen werden. Auf die zeitgerechte Abgabe ist daher besonders zu achten.

Alle anderen ÖPUL Maßnahmen (einschließlich "Begrünung von Ackerflächen - System Immergrün" sowie "Mulch- und Direktsaat inklusive Strip-Till") können noch online bis spätestens Dienstag, den 15. Dezember 2015 beantragt werden.