Mein Naturgarten: Biodünger – sanfte Langzeitdünger

Es ist das große Geheimnis des biologischen Gärtnerns: Nicht die Pflanze wird gedüngt, sondern das Bodenleben „gefüttert“.

Hornspäne sind z.B. zum Zeitpunkt des Ausbringens für die Pflanzen beinahe ohne Wirkung. Erst die Mikroorganismen im Boden holen aus den Hornspänen jene Stoffe, die die Pflanzen zum Wachstum benötigen. Im speziellen Fall der Hornspäne ist das Stickstoff. Das tolle an diesen Düngern aber ist, dass dies nicht von heute auf morgen passiert, sondern exakt in der Dosierung, wie die Pflanzen die Nährstoffe benötigen. Denn bei höheren Temperaturen und größerer Feuchtigkeit ist das Wachstum der Pflanzen zwar stärker, aber auch das Bodenleben ist aktiver. So kommt es beim Biodünger nur in seltenen Fällen zu Überdüngungen. Dennoch sollten – wie bei allen Produkten, die im Garten verwendet werden – die Mengendosierungen eingehalten werden. Und eines zeigt sich auch: Pflanzen, die so gedüngt werden, wachsen kräftiger und gesünder.

Es gibt auch rasch wirkende Biodünger: Hornmehl wird zum Beispiel rasch pflanzenverfügbar. Besonders schnell wirken Flüssigdünger. Diese Dünger sollte man allerdings nur kurz vor Verwenden ansetzen, denn sie beginnen zu Gären.
Gartenbuch 2015 von Karl Ploberger[1422457209234445.jpg]
© Verlag: aV Buch

Biogärtner Karl Ploberger, bekannt durch seine TV und Radio Sendungen, hat wieder ein Buch geschrieben: Erhältlich in vielen Lagerhäusern.
 

Karl Ploberger

365 Gartenfragen & Antworten für intelligente Faule

Verlag: aV Buch

Preis: 19,90* Euro

www.biogaertner.at

Autor:
Karl Ploberger