Braugerste: Wenig Bewegung am Markt

Februar 2017: Frostige Temperaturen könnten der Winterbraugerste zusetzen.

In Zentraleuropa bleibt es weiterhin ruhig am Markt. Einzig das Wetter mit den frostigen Temperaturen setzen Zeichen am Braugersten-Markt. Die tiefen Temperaturen (Stand 1. Februar 2017) könnten der Winterbraugerste zusetzen. Durch die vielerorts vorherrschende Schneedecke bleibt jedoch abzuwarten, ob tatsächlich mit überregionalen Auswinterungsschäden zu rechnen ist.

In West- und Nordeuropa beobachtet man etwas aktiveres Marktgeschehen. In Frankreich dürften offenbar doch noch höhere unverkaufte Mengen vorhanden sein als bisher erwartet. In Skandinavien und Großbritannien erwartet man aufgrund der hohen Ernteerträge wieder eine intensive Exportkampagne für das aktuelle Geschäftsjahr.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Matthias Primus, RWA