Brennholz spalten

Heizen mit Holz ist eine umweltfreundliche und günstige Alternative bzw. Ergänzung zu fossilen Energieträgern wie Öl und Gas. Mit dem richtigen Werkzeug können Sie Brennholz für den Kamin oder Ofen selber spalten.

HolzstapelHolzstapelHolzstapel[]
© RWA

Brennholz-Wippsäge

Brennholz-Wippsäge[]
Brennholz-Wippsäge © impos
Bevor Sie das Brennholz spalten, sollte es mit der Brennholz-Wippsäge auf die richtige Länge geschnitten werden. Schützen Sie sich bei der Arbeit mit einer Schutzbekleidung z.B. von Werkstoff. Schnell kann ein Holzstück auf die Füße fallen oder kleine Holzsplitter durch die Gegend fliegen. Die Lautstärke ist auch nicht zu unterschätzen. Ein Helm mit Ohren- und Augenschutz, schnittfeste Handschuhe sowie Schuhe mit einer Stahlkappe gehören zur Grundausstattung.

Holz mit der Axt oder einem Holzspalter spalten

Mit einer Axt oder einem Holzspalter können Sie die Holzstücke so spalten, dass sie in den Ofen oder Kamin passen. Holz mit der Axt zu spalten ist schweißtreibend. Das richtige Werkzeug erleichtert ein wenig die Arbeit. Spaltäxte haben eine scharfe Schnittkante und Richtung Kopf verläuft die Schneide keilförmig auseinander. Dadurch lässt sich das Holz leichter teilen. Damit die Schneide der Axt geschont wird, wird auf einem Holzpflock gearbeitet. Überprüfen Sie vor der Arbeit immer Ihr Werkzeug und achten Sie auf einen guten Stand. Der Stiel muss mit dem Kopf immer fest verbunden sein und es dürfen keine Beschädigungen vorhanden sein. Klemmt die Axt im Holz fest, dann den Stiel solange vor- und zurück bewegen bis die Schneide vom Holz befreit ist. Versuchen Sie die Axt niemals durch seitliche Bewegungen zu lösen. Dadurch könnte sich der Stiel vom Kopf lockern. Tipp: Frisches Holz lässt sich leichter spalten als trockenes Holz.
Vertikalholzspalter[]
Vertikalholzspalter © impos
Eine wesentliche Arbeitserleichterung ist, vor allem wenn man viel Holz zum Verarbeiten hat, das Holz mit einem elektrischen Holzspalter zu teilen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Holzspalter nicht nur gerade gewachsenes Holz spalten kann, sondern auch krummes Holz oder Holz mit Ästen. Die Anschaffung muss dem Bedarf angepasst sein.
Es gibt 2 Arten von Holzspaltern: Horizontal- und Vertikalholzspalter. Beim Horizontalspalter mit Gestell kann man stehend und rückenschonend arbeiten. Ohne Gestell muss man in gebückter Haltung arbeiten und kann nach längerem Arbeiten Rückenschmerzen bekommen.
Den Vertikalholzspalter bedient man immer stehend. Er ist auch stärker und kann längere Hölzer spalten.

Brennholz lagern

Holz sollte immer im Freien und nicht im Keller oder in der Garage gelagert werden, damit die Luft gut zirkulieren kann. Schlichten Sie die erste Holzlage nicht direkt am Boden, sondern auf 2 Unterlagsstangen in der Höhe von 10 cm. Der Abstand zur Wand sollte mindestens 5 cm betragen. Lagern Sie das Holz mindestens ein Jahr lang. Frisches Holz brennt schlecht, raucht und gibt schädliche Dämpfe ab. Nähere Informationen können Sie im Artikel Brennholz richtig lagern lesen.

Wenn Sie mehr Brennholz benötigen

Wenn Sie zu wenig Brennholz für den Winter gespalten haben oder das selber Holz machen zu schwer ist, dann können Sie in zahlreichen Lagerhäusern Brennholz kaufen. Informieren Sie sich in Ihrem Lagerhaus oder nutzen Sie unser Online-Formular, um ein unverbindliches Angebot zu erhalten.
Kommen Sie in Ihr Lagerhaus. Die Profis beraten Sie gerne welches Werkzeug und welche Arbeitskleidung Sie für die Holzarbeit benötigen.