Brotgetreide - Weizen: Kurse ziehen wieder an

November 2016: Verkäufer und Käufer warten ab.

Die Deckung der Mühlen für die nächsten 2 - 3 Monate erscheint komfortabel. Logistische Probleme sind voraussichtlich auch noch nach Weihnachten zu erwarten. Bestärkt durch einen festeren Dollar, Abdeckungen von Short-Positionen der Funds und vereinzelt schlechte Anbaunachrichten, zogen die Futureskurse wieder an. Das Marktumfeld bleibt unverändert. Mahlweizen ist in hohen Mengen vorhanden. Bessere Qualitäten erzielen Aufpreise. Verkäufer und Käufer sind in einer abwartenden Haltung.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Roman Schwarz, RWA