Coceral korrigiert EU-Weizenernte 2016 nach unten

Jüngste Schätzung beläuft sich auf 134 Mio. t.

Brüssel, 26. September 2016 (aiz.info). - Eine deutliche Korrektur seiner Produktionszahlen musste der Europäische Verband des Getreidehandels (Coceral) vornehmen. Laut seiner jüngsten Schätzung vom September wurden in der EU in diesem Jahr nur 134 Mio. t Weizen produziert. Das sind deutlich weniger als die 152 Mio. t im Vorjahr. Im Juni ist Coceral noch von 148 Mio. t Weizen in der EU für 2016 ausgegangen. Vor allem in Frankreich gingen die Zahlen stetig nach unten, begründet der Verband seine ungewöhnlich deutliche Korrektur von Juni bis September. Anpassungen der Ernteschätzungen nach unten wurden auch in Deutschland, Polen und den drei baltischen Staaten nötig.

Die Gerstenernte der EU setzt Coceral in seiner Septemberschätzung auf 59 Mio. t an. Im Juni ging der Verband noch von 63 Mio. t aus. Die noch laufende Maisernte schätzt der Verband auf knapp 61 Mio. t. Im Vorjahr waren es 58 Mio. t Mais. Auch hier mussten die Produktionsziffern für Frankreich nach unten korrigiert werden. Während der nasse Frühsommer in Frankreich die Weizenproduktion belastete, senkt dort der trockene Spätsommer die Erwartungen für die Maisernte. Die Rapsernte setzt Coceral auf 20 Mio. t in der EU an, das sind 2 Mio. t weniger als im Vorjahr. Die detaillierten Ernteschätzungen sind auf aiz.info abrufbar.