DIE SAAT-Sojasorten ermöglichen GVO-freie Tierfütterung

Zahlreiche DIE SAAT-Sojasorten sind auch für den Bioanbau verfügbar – Mit Landtechnik von Pöttinger und John Deere können Landwirte den Sojaertrag maximieren

DIE SAAT-Sorten punkten mit hohem Ertrag und guter Gesundheit © DIE SAAT
Hoher Ertrag, gute Gesundheit oder optimale Jugendentwicklung – das Lagerhaus bietet mit den Sojasorten von DIE SAAT für jede Anbauregion die optimale Sorte. Damit leisten die Sorten einen wichtigen Beitrag zur GVO-freien Tierfütterung in Österreich sowie zu einem möglichst hohen Selbstversorgungsgrad bei Soja. Viele Sorten, darunter Lenka, Naya, Tiguan, Obélix und ES Senator, sind zudem als Saatgut für den Bioanbau erhältlich, können ihre Vorzüge jedoch auch in der konventionellen Landwirtschaft ausspielen. Mit Landtechnik von Pöttinger und John Deere gibt es im Lagerhaus zudem die optimalen Geräte und Maschinen für Aussaat und Ernte.

Neue Sorten zeigen hohen Ertrag und Vorzüge bei Tierfütterung

Die Sojasorten von DIE SAAT zeigen bei entscheidenden Eigenschaften Bestleistungen und liegen ertraglich im Spitzenfeld. Die spätreifende und speisesojafähige Sorte DH4173 etwa bringt hohe Erträge in Gunstlagen. ES Tenor wiederum besitzt eine breite ökologische Anpassungsfähigkeit und gewährleistet dank dieser breiten Anbaueignung hohe Erträge in unterschiedlichen Lagen. Galice verbindet hohen Ertrag mit früher Reife (Note 3 laut AGES, Beschreibende Sortenliste 2017 (BSL 2017)) und hoher Standfestigkeit und ist damit für den Anbau in Südost-Österreich geeignet. Vor allem im Burgenland, der Steiermark und in Kärnten zeigt Galice starke Leistungen und ist die frühreife Sorte für das klassische OO-Anbaugebiet.
Auch für die Rinderfütterung bietet DIE SAAT mit Lenka und Xonia optimale Sorten. Die Vorteile der Sorte Lenka sind die beste Jugendentwicklung (Note 2) und der höchste Rohproteingehalt aller 00-Sorten (jeweils laut AGES BSL 2017) bei sehr guter Gesundheit und rascher Bodenbedeckung, die die Sorte optimal für den Bioanbau macht. Die Sorte ist zudem ideal als Speisesoja und für die Rinderfütterung. Zudem profitieren die Landwirte von hohem Ertrag, sehr großen Körnern und ausgezeichneter Qualität. Hervorragend für die Tierfütterung geeignet ist auch die Trypsin-Inhibitor reduzierte Sorte Xonia, die direkt und ohne Toasting verfüttert werden kann.

Saatgut von DIE SAAT für schwierige Lagen und Bioanbau bestens geeignet

Tiguan ist die einzige in Österreich erhältliche Sojasorte in der 0000-Reifegruppe (Note 1, AGES BSL 2017) und insbesondere für schwierigere Sojalagen optimal. Die Sorte Obélix wiederum ist für den Anbau in Oberösterreich sowie Grenzlagen des Sojabohnenanbaus geeignet und punktet mit sehr früher Reife (Note 2), Standfestigkeit (Note 3) und den größten Körnern aller in Österreich zugelassenen Sorten (Note 1, jeweils laut AGES BSL 2017). Damit sind die Bohnen optimal für die Verarbeitung.
Naya ist die Sorte mit den meisten vierkörnigen Schoten. Die großen Blätter sorgen zudem für beste Bodenbedeckung und die Pflanzen zeigen hohe Standfestigkeit (Note 2) und gute Gesundheit. Sie sind damit gut für den Bioanbau geeignet. Die Sorte ES Senator war in den Landwirtschaftskammer-Versuchen Oberösterreich 2016 unter den 000-Sorten Ertragssieger, hinzu kommen große Körner, hohe Standfestigkeit und ausgezeichnete Stängelgesundheit. Die speisesojafähige Sorte ist auch für den Bioanbau geeignet.

LTC bietet pneumatische und besonders schonende Sämaschinen

Aerosem, die pneumatischen Sämaschinen von Pöttinger, sind besonders schonend für das Saatgut und somit optimal für die Aussaat von Sojasaatgut geeignet. Bei den Aerosem-Maschinen, die in den Lagerhaus Technik-Centern (LTC) erhältlich sind, wurde die Einzelkornsätechnik für Maisaussaat in eine pneumatische Standard-Sämaschine integriert, womit die Vorteile beider Sätechniken verbunden werden konnten. Das Verteilersystem IDS garantiert zudem eine konstante Kornzahl über alle Reihen bei Fahrgassenschaltung und erlaubt eine gleichmäßige und präzise Aussaat, was Saatgut einspart. Die Aerosem-Sämaschinen lassen sich rasch und einfach auf Bodenbearbeitungsgeräte aufbauen. Das Dosiersystem ermöglicht eine Ausbringmenge von 1,5 bis zu 340 Kilogramm und erlaubt Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 12 km/h.

Optimale Ernte durch Hydraflex-Schneidwerk

Neben der richtigen Sortenwahl kann mit der optimalen Erntetechnik ebenfalls der Ertrag erhöht werden. Die John Deere-Mähdrescher der Serien W, T und S überzeugen nicht nur bei Mais und Getreide, sondern durch das Hydraflex-Schneidwerk auch bei der Sojabohnenernte. Dazu hat John Deere speziell das Hochleistungsschneidwerk mit hydraulischer Auflagedruckregelung konzipiert und durch den flexiblen Messerbalken ist ein schnellerer und sauberer Drusch tiefliegender Kulturen möglich. Dadurch werden die Ernteverluste auch bei tiefliegendem Bestand oder bei Sorten mit niedrigerem Hülsenansatz auf ein Minimum reduziert und der Fremdbestandanteil wird deutlich verringert.