Sind Düngekalke in Kombination mit Wirtschaftsdüngern unbedenklich?

Kohlensaure (mg-)Kalke können zusammen gestreut werden; Gebrannte Kalke müssen vorher eingearbeitet werden bzw. müssen Niederschläge abgewartet werden.

[1295896776.jpg][1295896776.jpg]
© Vakutec
Der Einsatz von Kohlensauren Kalken mit oder ohne Magnesium in direktem Kontakt mit Wirtschaftsdüngern (Jauche, Gülle, Mist) ist bedenkenlos möglich; es kommt zu keinerlei negativen pflanzenbaulichen Reaktionen.
Werden jedoch teilgebrannte Kalke (Mischkalk mit oder ohne Magnesium) oder gebrannte Kalke (Branntkalk körnig oder mehlfein) angewendet so gilt folgende Faustregel:
  • Wird zuerst gekalkt so muss dieser vor Ausbringung des Wirtschaftsdüngers eingearbeitet werden oder man wartet Niederschläge ab.
  • Wird zuerst Wirtschaftsdünger ausgebracht so ist eine unmittelbar darauf folgende Einarbeitung in jedem Fall empfehlenswert; man beugt damit der Geruchsbelästigung aber vor allem auch den gasförmigen Stickstoffverlusten vor.
Kommen die Komponenten Wirtschaftsdünger und (teil)gebrannte Kalke in direktem Kontakt, beginnt eine chemischen Reaktion, die in erster Linie massive (gasförmige) Verluste von Stickstoff in die Luft zur Folge hat.
Düngemittel und weitere Informationen zur Düngung erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!

Downloads zum Thema

Autor:
Peter Kirchmayr