Eiermarkt: Färbereien beleben Inlandsabsatz

Angebot in allen Haltungsformen gut bedarfsdeckend.

Wien, 18. Jänner 2013 (aiz.info). - Der heimische Eiermarkt wird im Hinblick auf Ostern durch den Bedarf der Färbereien an geeigneter Ware spürbar entlastet. Auch die Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels verläuft nach einem zufriedenstellenden Weihnachtsgeschäft kontinuierlich. Das Produktionsniveau ist in Österreich durch Umstallungen rund um Weihnachten etwas niedriger, wodurch es zu keinem Überangebot kommt. Die verfügbare Menge ist in allen Haltungsformen gut bedarfsdeckend, berichtet die AMA.

 

Am deutschen Eiermarkt wird die Nachfrage des Lebensmitteleinzelhandels teilweise als beruhigt, teilweise als flott beschrieben. Der Bedarf nach Bodenhaltungsware kann mühelos bedient werden. Etwas geringer scheint das Interesse an Eiern aus Kleingruppenhaltung. Aus Richtung der Weiterverarbeiter wird in den kommenden Wochen mit marktstützenden Impulsen gerechnet. Die Eierpreise bleiben überwiegend fest. Vereinzelt werden weitere Abschläge genannt; besonders Kleingruppenware steht unter Druck. Marktteilnehmer rechnen mit stabilen Erlösen oder weiteren Reduzierungen. Die Abschläge gehen aber nicht über das saisonübliche Maß hinaus.

 

Die EU-Kommission rechnet 2013 mit einem Anstieg der Eierproduktion um etwa 1,7% von zirka 6,3 auf rund 6,4 Mio. t, wobei in Spanien mit mehr als 10% der höchste Zuwachs erwartet wird. Der potenzielle Legehennenbestand der EU-27 erreicht im Jänner 2013 laut Prognosen fast wieder 340 Mio. Tiere, das ist etwa so viel wie vor der Umstellung 2011.