Meistertipp: Entlaubung im Weingarten

Kaum einem anderen Arbeitsschritt im Weinbau wurde in den vergangenen Jahren so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie der Entlaubung in der Traubenzone.

Es gibt zwei Arbeitsprinzipien bei der Entlaubung im Weingarten: Geräte, die mit Druckluftunterstützung arbeiten und jene mit Luftansaugung.
[1308211781.jpg][1308211781.jpg]
Meister Leopold Prinz © RWA
Einzelne Blätter, die die Traube verdecken, werden entfernt. Die Traube wird dadurch nicht süßer, sondern der Farbwechsel beschleunigt. Die Traube kann nach Schlechtwetterperioden schneller trocknen, was die Fäulnis und Krankheitsbildung hemmt und eine Qualitätsoptimierung der Traube bewirkt.
Das meistverwendete und traubenschonendste System ist eine Turbine die mit einem Ölmotor betrieben wird. Die Blätter werden durch den Unterdruck an eine Trommel mit Löchern gesaugt und von einer Walze, die ebenfalls mit einem Ölmotor betrieben wird, abgezupft.
Darum lassen Sie die Geräte schon im Juni in den Kompetenzzentren Weinbau überprüfen, damit eine möglichst schonende Bearbeitung der Laubwand gewährleistet wird. Schließlich ist der Weinbau eine Arbeit für Spezialisten und daher bedarf es auch Spezialisten im Bereich Verkauf und Servicierung.
Autor:
Meister Leopold Prinz, Feuersbrunn