EU-Getreideernte: Coceral geht von einem spürbaren Zuwachs aus

Deutliches Plus in Spanien - Leichtes Minus in Frankreich

Brüssel, 30. Juni 2016 (aiz.info). - In der EU werden in diesem Jahr rund 314 Mio. t Getreide geerntet, im Vergleich zu den knapp 309 Mio. t des Vorjahres. Das erwartet der Verband des Europäischen Getreidehandels (Coceral) in seiner jüngsten Schätzung. Vor allem in Spanien werden voraussichtlich um 4 Mio. t Getreide mehr als im Vorjahr produziert. Für Rumänien und Polen geht Coceral von einem Plus von jeweils 2 Mio. t aus.
Nach der Ernteschätzung des Verbandes werden in Frankreich heuer knapp 70 Mio. t Getreide produziert und damit 0,8 Mio. t weniger als im Vorjahr. In Deutschland sollen es gut 48 Mio. t sein, damit würde ziemlich genau die Menge des Vorjahres erreicht. In Österreich rechnen die Experten, wie berichtet, mit einer quantitativ überdurchschnittlichen Ernte, Coceral beziffert sie derzeit mit 4,92 Mio. t.
Die Weizenproduktion der EU schätzt Coceral auf 148 Mio. t und setzt die europäische Ernte damit 2 Mio. t niedriger als im Vorjahr an. Dagegen soll die EU-Gerstenernte mit 63 Mio. t rund 2 Mio. t höher als im Vorjahr liegen. Einen deutlichen Zuwachs vermutet der Verband bei der EU-Maisernte. 62 Mio. t Mais sollen in der EU geerntet werden, das sind 4 Mio. t mehr als 2015.