EU-Schlachtrindermarkt: Stabile Verhältnisse dominieren

Österreich: Preise in allen Kategorien weiterhin konstant.

Wien, 5. Juli 2016 (aiz.info). - Auf den europäischen Rindfleischmärkten herrschen überwiegend stabile Verhältnisse. Nach den leichten Preisrückgängen der letzten Woche dominieren nun in fast allen EU-Ländern feste Preise. Bei weiblichen Schlachtrindern geht die Nachfrage etwas zurück, regional sind leichte Preisreduktionen nicht ausgeschlossen. In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren und Kalbinnen eher rückläufig, bei Kühen auf niedrigem Niveau stabil. Die Preise sind in allen Kategorien unverändert. Bei Schlachtkälbern reicht das Angebot für die ruhige Nachfrage aus, die Preise sind konstant. Die Österreichische Rinderbörse erwartet diese Woche bei der Vermarktung von Jungstieren der Handelsklasse R2/3 einen stabilen Basispreis von 3,28 Euro netto/kg Schlachtgewicht. Für Kalbinnen werden weiterhin 3,06 Euro erlöst und für Kühe 2,38 Euro. Die Schlachtkälbernotierung bleibt mit 5,25 Euro ebenfalls gleich. Bei den angegebenen Basispreisen handelt es sich um Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen.