Altes Dach – neu gemacht!

Durch alte, renovierungsbedürftige Dächer können massive Schäden am Gebäude entstehen. Zusätzlich geht auch sehr viel Energie verloren. Viele Hausbesitzer entscheiden sich daher für eine Sanierung.

Eine Dachsanierung sollte gut geplant und fachgerecht durchgeführt werden. Folgende Punkte gibt es dabei zu beachten:

Untersuchung des bestehenden Dachaufbaus

[1301046175.jpg][1301046175.jpg]
© Werksfoto
Die Holzbalkendecke muss genau untersucht werden. Ist die Balkenlage mit Brettern oder Platten abgedeckt, sollten Stichproben gemacht werden. Je nach Zustand des Holzes ist eventuell ein vorbeugender Holzschutz notwendig. Sind die alten Decken noch in guten Zustand, müssen die Ausfachungen nicht entfernt werden. Das Balkenwerk wird auch auf Beschädigungen durch Tiere oder Pflanzen geprüft.
Lockere Ziegel, starke Veralgung oder Spalten in der Eindeckung sollten überprüft werden. Gleichzeitig werden auch die Dachrinnen und die Anschlussstellen der Aufbauten kontrolliert.

Dachsanierung vom Profi

Sicherheitshalber sollte die Untersuchung des Daches von einem Fachmann durchgeführt werden. Ihr Berater im Lagerhaus vermittelt gerne Experten und unterstützt Sie beim Kauf der Materialien für die Dachsanierung.

Dämmung für das Dach

Eine gute Wärmedämmung kann sehr viel an Heizkosten einsparen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Dach zu dämmen.

Fachgerechte Dämmung

Bei der Untersparrendämmung wird das Dämmmaterial unterhalb der Dachsparren angebracht. Ein Nachteil dieser Variante ist die Verkleinerung des Raums durch die Dicke der Dämmung. Bei der Zwischensparrendämmung wird die Dämmung zwischen die Sparren angebracht. Soll das Dach als Wohnraum genutzt werden, ist hier meist noch eine zusätzliche Verkleidung notwendig. Bei der Aufsparrendämmung wird die Dämmung oberhalb der Sparren angebracht. Diese Variante hat sehr gute Dämmeigenschaften, lohnt sich aber nur dann, wenn das ganze Dach neu eingedeckt werden soll.
Selbst bei bestehender Wärmedämmung kann eine zusätzliche Dämmung sinnvoll sein. Viele vorhandene, ältere Wärmedämmungen wurden viel zu dünn angelegt (max. 10 cm). Gut erhaltene Dämmung kann man belassen und darauf eine zusätzliche Schicht anbringen.

Sanierung der Eindeckung

Falls die Notwendigkeit einer Neueindeckung besteht, gibt es mehrere Möglichkeiten die Eindeckung des Daches zu gestalten – abhängig von Dachneigung, Statik, dem Bebauungsplan und dem Geschmack des Bauherrn.
Das klassische Ziegeldach ist ästhetisch und langlebig. Ton-Dachziegel passen sowohl zum traditionellen als auch zum sachlich-funktionellen Stil. Betondachstein ist dank seiner natürlichen Rohstoffe sehr umweltfreundlich. Blechdächer erfreuen sich wieder großer Beliebtheit und bestechen durch ihre Flexibilität. Kunststoffziegel aus Recyclingmaterial stehen herkömmlichen Materialien um nichts nach.

Vorteile einer Dachsanierung

  • Energie wird eingespart
  • Hohe Wertbeständigkeit bzw. Wertsteigerung des Gebäudes
  • Sicherheitstechnische Vorteile
  • Steigerung von Wohnkomfort
  • Bessere Optik
  • Dichtheit
  • Die Sicherheit am Dach wird durch eine Dachsanierung erheblich erhöht

Eine Dachsanierung ist die ideale Gelegenheit auch über eine Solar- oder Photovoltaikanlage nachzudenken. 

Informieren Sie sich über die verschiedenen Produkte bei den Lagerhaus-Baufachberatern.