Die Gartenarbeit kann beginnen

Gartentipp April: Damit die Pflanzen im Staudenbeet vom Sommer bis in den Herbst kräftig blühen, sollten Sie rechtzeitig mit der Pflege anfangen.

Stauden GräserStauden GräserStauden Gräser[1363792470455519.jpg]
© AFS
Die Sonne hat im April schon so viel Kraft, dass man mit der Gartenarbeit beginnen kann. Holen Sie die Kübelpflanzen vom Winterquartier und stellen Sie die Pflanzen tagsüber an die frische Luft. Der Frühling ist auch die beste Zeit um Staudenpflanzen zu verjüngen.

Kübelpflanzen aus dem Winterschlaf holen

Blumentöpfe mit Pflanzen[1331027153380329.jpg]
© RWA

Ende April können Sie Ihre Kübelpflanzen aus dem Winterquartier holen und langsam an die Sonne und Außentemperatur gewöhnen. Bekommen die Blumen am Anfang zu viel Sonne, kann es zu Blattverbrennungen kommen. Bei Nachtfrost stellen Sie die Pflanzen besser wieder ins Haus.

 

Erst Mitte Mai, nach den Eisheiligen, dürfen die Kübelpflanzen auch in der Nacht draußen bleiben. Sie benötigen nach der langen Winterpause, wenn sich die ersten Triebe zeigen, eine regelmäßige Düngung.

Staudenpflanzen verjüngen

Gräser und Stauden[134864194486263.jpg]
© RWA

Wenn mehrjährige Staudenpflanzen nur mäßig blühen, liegt es meistens daran, dass sie zu alt geworden sind. Sie benötigen einen Verjüngungsschnitt. Der beste Zeitpunkt dafür ist das Frühjahr. Die Stauden werden mit dem Wurzelballen ausgehoben und mit einem scharfen Messer oder Spaten in 2 oder mehr Teile zerlegt. Die Pflanzteile mit den meisten Triebansätzen kommen mit einer hochwertigen Blumenerde (z.B. von IMMERGRÜN) in die selbe oder in eine andere Pflanzengrube.

 

Nicht jede Staudenpflanze kann man teilen. Pfingstrosen oder Staudenlupinen wollen weder geteilt, noch verpflanzt werden. Bunte Margeritenarten und Winterastern bekommen ca. alle 3 Jahre eine Verjüngungskur. Jährlich kann man z.B. Gräser teilen.

Pfirsichbäume kurz vor der Blüte schneiden

Steinobst hat "wahre" und "falsche" Fruchttriebe. Vor der Blüte kann man die Triebe besonders gut unterscheiden. An den falschen Fruchttrieben befinden sich keine Blattknospen. Da ein blattloser Trieb die Früchte nicht ausreichend ernähren kann, sollten diese Zweige entfernt werden. Bei den echten Fruchttrieben die Zweige auf 4 - 6 Knospenansätze einkürzen.

 

Nicht schneiden darf man die kurzen Seitentriebe (Bukett-Triebe), da sie die meisten Früchte hervorbringen. Die steil nach oben wachsenden Triebe sollte man entfernen.

Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und lassen Sie sich von den Gartenexperten beraten. Sie helfen Ihnen auch gerne bei der Auswahl von Pflanzen, Erden und Zubehör.