Mein Naturgarten: Gartenplanung - Ideen für den Biogarten

Die Planung eines Naturgartens ist ganz einfach: mit der Natur und nicht gegen die Natur.

Experten Tipp für den Februar von Biogärtner Karl Ploberger.

Die richtige Pflanzenauswahl

Von der Trockensteinmauer als Nützlingsquartier bis hin zum Komposthaufen darf nichts fehlen. Genauso wichtig ist die richtige Pflanzenauswahl. Gehölze, die schön sind (für uns Menschen) und nützlich (als Futter für die Vögel): Felsenbirne, Traubenkirsche, Schlehe oder Sanddorn gehören da dazu. Und damit die Vogerl auch eine Wohnung haben, jetzt Nistkästen aufhängen! Nur eine Zahl: Ein Meisenpärchen mit seinen Nachkommen verspeist pro Jahr 25 kg Insekten.

Hochbeet - das Recyclingbeet

Naturnah gärtnern heißt aber auch im Kreislauf der Natur arbeiten. Zum Beispiel mit einem Hochbeet. Das ist nicht nur für uns bequem, weil wir uns nicht bücken müssen und die Pflanzen schneller wachsen. Es ist auch eine ideale „Recycling“-Möglichkeit für viele Gartenabfälle. Gehölzschnitt, grober Kompost, reifer Kompost und obenauf Gartenerde (oder Naturerde) sind die Grundlage für eine reiche Ernte. Und nicht vergessen: Immer gut mulchen!
[1327042954467286.jpg][1327042954467286.jpg]
© Karl Ploberger
Text und Bilder entnommen aus:

Karl Ploberger
Der neue Garten für intelligente Faule
"Garteln im Takt der Natur"
ISBN 978-3-8404-7505-4
Preis: Euro 19,90

Erscheint im März 2012

www.biogaertner.at
Autor:
Karl Ploberger