Winterpflege im Haus und Garten

Gartentipp Jänner: Der Garten befindet sich in Ruhephase, jedoch schadet es nicht, ab und zu einen Kontrollgang zu machen. Auch die Pflanzen im Haus benötigen Pflege.

Blumen unter einer SchneedeckeBlumen unter einer SchneedeckeBlumen unter einer Schneedecke[]
© RWA

Tipps für die Garten-Pflege

Sträucher im Raureif[]
© RWA
  • Befreien Sie Bäume und Sträucher von schweren Schneelasten.
  • Futterhäuschen sollten sie regelmäßig reinigen und bei Bedarf mit Vogelfutter auffüllen. 
  • Schützen Sie Obstbäume mit einem Stammanstrich vor Frostrissen.
  • Der Christbaum kann nach Weihnachten noch gute Dienste leisten. Schneiden Sie die Äste ab und decken Sie damit Beete zu. Das Reisig hat unter der Schneedecke eine dämmende Wirkung.

Rückschnitt bei Sträuchern und Obstbäumen

Reb- und Gartenschere[]
© impos

Sträucher und Bäume benötigen hin und wieder einen Korrekturschnitt, damit sie nicht unförmig in die Breite und Höhe wachsen. Geschnitten wird mit einer gut geschliffenen Gartenschere bei milder Witterung von Dezember bis Februar. Der Winterschnitt hat den Vorteil, dass man im unbelaubten Zustand die Wuchsform gut sehen kann. Außerdem fließt in den Zweigen und Ästen nur wenig Saft und die Schnittwunden können schneller heilen. Einen radikalen Rückschnitt vertragen z.B. Liguster-Sträucher und Hainbuchen.

Gemüsegarten

Tütensamen[]
© RWA

Der Jänner ist ein guter Monat um den Gemüseanbau für das kommende Gartenjahr zu planen. Kontrollieren Sie die Samenpäckchen vom Vorjahr. Abgelaufene Samen gehören nicht mehr aufs Beet. Wer über eine helle Fensterbank oder ein beheizbares Gewächshaus verfügt, kann bereits mit der Aussaat beginnen. Verwenden Sie ausschließlich Qualitätserde für die Anzucht und für das Gemüsebeet.

 

Kräuter wie Petersilie, Kresse, Basilikum oder Schnittlauch kann man bereits im Jänner in Blumentöpfen auf der Fensterbank erntereif kultivieren.

Zimmerpflanzen-Pflege

Zimmerpflanze[]
© RWA

Während der Heizperiode leiden Zimmerpflanzen unter trockener Luft. Die meisten Zimmerpflanzen benötigen eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 40 %. Bei zu trockener Luft beginnen die Blätter auszutrocknen und einzuschrumpfen. Besprühen Sie daher Ihre Grünpflanzen regelmäßig mit zimmerwarmem, kalkarmem Wasser. Dadurch verbessern Sie auch das Raumklima. Bevor Sie die Pflanzen gießen, testen Sie die Erde auf Feuchtigkeit. Stecken Sie den Finger ca. 2 cm in die Erde. Ist die Erde noch feucht, dann warten Sie noch ein paar Tage mit dem Gießen.

 

Tipp: Werfen Sie einen Blick auf den Mondkalender. Gießen Sie an Krebs- und Skorpion-Tagen Ihre Kübelpflanzen, die sich in Winterruhe befinden, ein wenig, Zimmerpflanzen auch an Fische-Tagen, ausgiebig.

Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und holen Sie sich Tipps bei unseren Garten-Fachberatern und die passenden Produkte für Haus und Garten.