Der Frühling kann kommen

Gartentipp März: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um Kompost auszubringen oder Schnecken zu bekämpfen.

FrühlingsblumenFrühlingsblumenFrühlingsblumen[]
© RWA
Lassen Sie sich von den frühlingshaften Temperaturen nicht täuschen: Beginnen Sie nicht zu früh mit manchen Gartenarbeiten. Die Nächte können noch empfindlich kalt werden und auch der Winter kann noch einmal kurz vorbei schauen. Pflanzen, die nicht frostbeständig sind, würden im Freien erfrieren. Doch mit einigen Gartenarbeiten kann man schon im März anfangen.

Auf das Hochbeet Kompost ausbringen

Skizze Hochbeet[]
© RWA
Bevor Sie mit der Aussaat oder dem Auspflanzen beginnen, sollten Sie das Hochbeet mit einem Gemisch aus Gartenerde (oder Immergrün Pflanzerde), Kompost und Immergrün Bio-Hochbeeterde bis zum Rand auffüllen.

Tipp: Verwenden Sie für Ihr Hochbeet Immergrün Bio-Hochbeeterde statt Gartenerde. Somit können Sie Schneckeneier, die sich in der Erde befinden nichts ins Hochbeet einbringen.

Hochbeet anlegen

Hochbeet bauen © RWA

Schnecken im zeitigen Frühjahr bekämpfen

Schneckenbremse von IMMERGRÜN[]
© IMMERGRÜN
Verteilen Sie im Frühjahr das Immergrün Schneckenkorn über den ganzen Garten. Das Nahrungsangebot der Schnecken ist zu dieser Jahreszeit noch gering und man kann damit die Population deutlich senken.

Mit Schafwollmatten oder Schafwollstreifen können Sie Schnecken eine natürliche und umweltfreundliche Barriere schaffen. Schnecken kriechen nicht über die wollige Matte, da sie zu viel Schleim verbrauchen würden. Außerdem meiden sie den Geruch von Schafschweiß.
Die Matten geben Sie auf das von Unkraut befreite Beet. Dort, wo Sie Pflanzen einsetzen wollen, wird ein Loch aufgeschnitten. So haben Unkraut und Schnecken keine Chance. Die Schafwollstreifen kann man rund um die Pflanzen oder um das Hochbeet legen.

Rosen abhäufeln

Rose in Rosa[]
© RWA
Ende März kann man den Winterschutz (angehäufelte Erde, Reisig, Laub) bei Beet- und Edelrosen entfernen. Das sollte am besten an einem nicht sonnigen Tag passieren, da die Rosen nach dem Winter auf plötzliche Wärme sehr empfindlich reagieren.
Lockern Sie anschließend rund um den Rosenstock die Erde mit einer Gartenkralle vorsichtig auf. Danach erfolgt der Rückschnitt. Schwache Triebe sollten ganz entfernt werden und starke Triebe kann man auf 3-5 Augen zurückschneiden. Erst nach dem Austreiben erhalten die Rosen einen Spezialdünger, z.B. den Immergrün Rosendünger.

 
Produkte und Tipps für die neue Gartensaison erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne.