Meistertipp: Gelenkwellen warten

Um Unfälle zu vermeiden, ist eine regelmäßige Überprüfung und Wartung der Gelenkwelle empfehlenswert.

[1298473198.jpg][1298473198.jpg]
Franz Marczinger, RWA-Werkstättenentwicklung © RWA
Voraussetzung für das sichere Arbeiten mit einer Gelenkwelle ist die richtige Abstimmung zwischen Arbeitsmaschine und dem Bearbeitungsgerät (in Bezug auf Länge, Ausführung und Qualität) und eine fachgerechte Wartung der Gelenkwelle.

Prüfung und Wartung nehmen nicht viel Zeit in Anspruch und sollten regelmäßig durchgeführt werden. Wenn Sie die Verzahnung und die Gelenke ausreichend mit Fett versorgen, erhöhen Sie die Lebensdauer des Antriebsaggregates und der Welle. Beschädigte Schutzrohre stellen ebenfalls ein Sicherheitsrisiko dar. Die montierte Welle darf sich am Zapfen durch Verdrehen nicht bewegen lassen und an den Kreuzgelenken sollte kein Spiel spürbar sein. Ist auch die Verriegelung an den Gabeln leichtgängig, sind keine Verschleißerscheinungen vorhanden. Verwenden Sie ein neueres Model, prüfen Sie auch den Zustand der Nockenüberlastungssicherung und den Freilauf.

Das richtige Spezialfett oder eine neue Gelenkwelle bekommen Sie in ihrer Lagerhaus-Fachwerkstätte. Die Lagerhausmitarbeiter prüfen Ihre alte Gelenkwelle und beraten Sie gerne!