8.500 ha Agrarfläche durch Hagelunwetter schwer beschädigt

Gesamtschäden in der Steiermark und Niederösterreich von 4,7 Mio. Euro.

Graz/St. Pölten, 10. Juli 2017 (aiz.info). - Am vergangenen Wochenende sind wieder schwere Hagelunwetter über Österreich gezogen und haben vor allem in der steirischen sowie der niederösterreichischen Landwirtschaft schwere Schäden verursacht.

Bereits am Nachmittag des 7. Juli wurden dadurch in den steirischen Bezirken Südoststeiermark, Weiz, Hartberg-Fürstenfeld insgesamt 5.000 ha Ackerkulturen, Obst (Beerenobst und Marillen in der Ernte), Wein und Salatschwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung schätzen den Schaden auf mehr als 4 Mio. Euro.

Zwei Tage später entluden sich schwere Gewitter mit Hagelschlag über den niederösterreichischen Bezirken Gmünd sowie Zwettl und sorgten auf einer Fläche von 3.500 ha für schwere Schäden bei Ackerkulturen wie auch im Grünland, die sich laut ersten Schätzungen auf rund 700.000 Euro belaufen.

Die Hagelversicherung ersucht die betroffenen Landwirte, ihre Schäden möglichst rasch, online unter www.hagel.at bekannt zu gegeben.