Historische Entwicklung der Lagerhäuser in Österreich

Seit mehr als 100 Jahren sind Raiffeisen Lagerhäuser Nahversorger und regionale Wirtschaftspartner im ländlichen Raum. In der Gemeinschaft haben sie sich zu erfolgreichen Handelsunternehmen mit internationalem Marktpotential entwickelt.

Auf überregionaler Ebene entstanden starke Warenverbände, 1993 folgte der Zusammenschluss der Landeswarenverbände in eine Zentrale auf Bundesebene – die Raiffeisen Ware Ausria reg.Gen.m.b.H., ab 1998 RWA Aktiengesellschaft.
[1298284739.jpg][1298284739.jpg][1298284739.jpg][1298284739.jpg]
Lagerhaus Pöchlarn, Mühle, 1923  

1873

Österreichisches Genossenschaftsgesetz

1878

Erste Molkereigenossenschaft in Dornbirn-Oberdorf / Vlbg.

1886

Erste Raiffeisenkasse in Mühldorf bei Spitz / NÖ

1898

Erstes Getreidelagerhaus in Pöchlarn / NÖ (heute RLH Mostviertel Mitte), Gründung des Österreichischen Raiffeisenverbandes

1900

Gründung des Verbandes landwirtschaftlicher Genossenschaften Steiermark und des Landesverbandes der landwirtschaftlichen Genossenschaften in Kärnten

1903

Beschluss des Genossenschafts-Revisionsgesetzes

1905

Salzburgerische genossenschaftliche Zentralbank (ab 1949 Raiffeisenverband Salzburg)

1917

Gründung "OÖ. Landwirtschaftlicher Verband für Verwertung und Bezug"

1928

Gründung des Landesverbandes landwirtschaftlicher Genossenschaften im Burgenland

1940

Gründung der "Landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft" in Tirol

1946

Gründung der "Warenzentrale österreichischer Verbände landw. Genossenschaften" (ab 1982 ÖRWZ)

1993

Gründung der RWA - Raiffeisen Ware Austria

1998

RWA - Raiffeisen Ware Austria Aktiengesellschaft