Der Trend zur Hobbylandwirtschaft

Das Halten von Tieren und Betreiben einer kleinen Landwirtschaft als Hobby und Zeitvertreib erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Trend zur HobbylandwirtschaftTrend zur HobbylandwirtschaftTrend zur Hobbylandwirtschaft[1465396245305136.jpg]
© RWA
Im Mittelpunkt der Hobbylandwirtschaft steht, neben dem Gedanken der Selbstversorgung, vor allem die Freude an den Tieren und daran, das Heranwachsen der Küken, Kaninchen oder Schafe hautnah miterleben zu können. Das sogenannte „Hobbyfarming“ erfreut die ganze Familie.

Wie in größeren landwirtschaftlichen Betrieben ist auch beim „Hobbyfarming“ die artgerechte Haltung der Tiere wichtig. Dazu gehören die richtige Behausung, der Stall oder das Gehege, die Fütterung aber auch Pflege und Hygiene.

Haltung von Hühnern, Enten und Gänsen

Küken[1465395948794547.jpg]
© RWA
Ausreichende Belüftung sollte gewährleistet sein. Geflügel ist empfindlich gegenüber Zugluft.
  • Pro m² Stallfläche sollten nur 2-3 Hühner/Enten/Gänse gehalten werden
  • Eine Sitzstange, ein Futterautomat oder Futterrinne, eine Wassertränke und Nester müssen vorhanden sein.
  • Falls Nachwuchs geplant ist, ist der Stall und der Auslauf größer zu dimensionieren.
  • Zubehörteile, wie Brutautomaten und Infrarotlampen, erleichtern das Heranzüchten des Nachwuchses.
Artgerechtes Futter und passende Produkte für eine erfolgreiche Geflügelhaltung finden Sie in Ihrem Lagerhaus.
Freilandtiere können auch ganzjährig im Garten leben. Überdachte Fressstände und Nisthütten bieten ihnen Unterschlupf vor Wind und Wetter.

Aus unserem Geflügelhaltungs-Sortiment

Haltung von Hasen und Kaninchen

[1311691307.jpg][1311691307.jpg]
© RWA
Hasen und Kaninchen sind Tiere mit großem Bewegungsdrang. Das sollte bei der Dimensionierung des Stalls und des Auslaufs berücksichtigt werden.
  • Ställe sollten geräumig und gut belüftet sein. Eine Bauhöhe von mind. 60 cm ermöglicht es den Tieren, ihre typischen Haken zu schlagen.
  • Bei weiblichen Zuchttieren sollte ein eigenes Nest für den Wurf zur Verfügung stehen.
  • Zur Fütterung dienen spezielle Raufen, die einfach an den Kaninchenställen oder Fressständen befestigt werden, oder spezielle Futterautomaten.
  • Einfache Trinksysteme gewährleisten die Wasserversorgung der Kaninchen.

Aus unserem Sortiment für Kaninchen und Nager

Haltung von Schafen

Schaf auf Weide[1399023648119345.jpg]
© RWA
Schafe brauchen eine große Weidefläche. Auf einem Hektar Weidefläche sollte man max. 6 Mutterschafe mit ihrem Nachwuchs halten.
  • Schafe brauchen bei extremer Witterung einen geeigneten Witterungsschutz. Stall oder Unterstand sollten genug Schatten bzw. einen trockenen, windgeschützten Liegebereich bieten.
  • Eine gute Umzäunung der Koppel ist notwendig. Man kann zwischen Holzzäunen, Gummizäunen oder Elektrobändern oder –netzen wählen.
  • Fressplatzbreiten an Raufen oder Krippen sollten zwischen 50 cm und 80 cm liegen
  • Im Stall sollten saubere Tränkebecken mit selbstständigem Wassernachlauf vorhanden sein.
Sollten Sie eine kleine Landwirtschaft planen, besuchen Sie Ihr Lagerhaus und lassen Sie sich von unseren Experten beraten.

Aus unserem Sortiment für Schafe und Ziegen

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!