Hohe Auszeichnung für Adolf Mechtler

Bürgermeister und Lagerhaus-Obmann Adolf Mechtler wurde das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen.

[1509960554989342.jpg][1509960554989342.jpg]
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner verlieh Ing. Adolf Mechtler das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich. © NLK Pfeiffer
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner verlieh dem Obmann des Lagerhauses Weinviertel Mitte und Bürgermeister der Gemeinde Hochleithen, Adolf Mechtler, das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich. Die Verleihung fand Anfang Oktober im Landtagssaal in St. Pölten statt.

Das große Engagement von Adolf Mechtler auf Gemeinde- und Genossenschaftsebene und damit sein Einsatz für die Bürger und insbesondere die Bauern im Weinviertel wurde nun mit dem Silbernen Verdienstzeichen der Republik Österreich gewürdigt. Die Verleihung nahm Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vor. Zu den Gratulanten zählte RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf.

Adolf Mechtler führt seit 15 Jahren einen landwirtschaftlichen Betrieb in Wolfpassing an der Hochleithen im Bezirk Mistelbach mit Schwerpunkt auf Ackerbau und Weinbau. Darüber hinaus ist er seit 23 Jahren im Gemeinderat aktiv und seit 12 Jahren Bürgermeister der Gemeinde Hochleithen. Im Lagerhaus ist er seit langem als Vorstandsmitglied aktiv und hat im Jahr 2012 auch die Funktion des Obmanns übernommen. Seit dem vergangenen Jahr ist er stellvertretendes Mitglied im Aufsichtsrat der RWA Raiffeisen Ware Austria AG. Darüber hinaus engagiert sich Mechtler auch in der örtlichen Raiffeisenkasse sowie in zahlreichen anderen regionalen Organisationen.

„Ich habe diese Auszeichnung mit großer Freude übernommen und sehe darin die Bestätigung eines erfolgreichen Weges. Dazu zählt insbesondere das gute Miteinander in der Gemeinde, das Engagement für die Bäuerinnen und Bauern im Weinviertel und das fruchtbare Wirken in zahlreichen Verbänden und Organisationen, insbesondere dem Genossenschaftswesen“, betonte Adolf Mechtler anlässlich der Verleihung der hohen Auszeichnung und bedankte sich bei allen, die in auf diesem Weg unterstützt haben.