Ideale Infektionsbedingungen für Fusarien

Die feuchte Witterung im Mai 2011 lässt hohen Fusariendruck erwarten. Eine Behandlung sollte darum umgehend erfolgen.

[1306940134.jpg][1306940134.jpg][1306940134.jpg][1306940134.jpg]
© RWA
Die Niederschläge vom letzten Wochenende (Stand 31. Mai), sowie der zu erwartende Regen bieten Ährenfusarien ideale Infektionsbedingungen. In den meisten Fällen befinden sich die Weizenbestände in der Vollblüte. Die Fusarienfungizide wirken nur maximal 2 Tage kurativ, daher sollte eine Behandlung sofort durchgeführt werden. Weizenpartien mit Grenzwertüberschreitungen beim DON-Gehalt bereiten nicht nur in der Fütterung, sondern auch bei der Vermarktung als Qualitäts-, Mahl- und Ethanolweizen Probleme.

Blattdünger jetzt ausbringen

Mit den Fungiziden können jetzt auch Blattdünger ausgebracht werden. Diese sind jetzt immer zu empfehlen um Erträge abzusichern  bzw. die Qualitäten zu steigern.
Magnesium und Schwefel sollten jetzt ausgebracht werden. Besonders eine schwache Fallzahl ist auf späten Schwefelmangel zurückzuführen. Die Anwendung von NPK-Flüssigdüngern als Ergänzung während der Kornfüllung ist ebenfalls anzudenken.
Mit den Fungiziden können jetzt auch Insektizide gegen Getreidehähnchen und Blattläuse in einem Arbeitsgang ausgebracht werden. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Artikel "Getreidehähnchen & Co: Jetzt Pflanzenschutzmaßnahmen durchführen".
Beratung und die passenden Produkte bekommen Sie in Ihrem Lagerhaus.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!
Autor:
Johannes Rötzer