Infektionsgefahren in Getreide mit dem www.warndienst.at rechtzeitig begegnen

Prognosemodelle für die wichtigsten Blattkrankheiten ab sofort online.

Wien, 1. März 2017 (aiz.info). - Ab heute, 1. März 2017, sind auf www.warndienst.at mehrere Prognosemodelle für die wichtigsten Blattkrankheiten in Weizen, Gerste und Sommergerste online. In dem Modul "Blattkrankheiten-Infektionsgefahr" können die wetterbasierten Infektionsbedingungen für die wichtigsten Blattkrankheiten: Rostpilze (Braun-, Gelb-, Zwergrost), DTR, Mehltau, Netzflecken, Ramularia, Rhynchosporium, Septoria nodorum, Septoria tritici abgerufen werden. Dazu wählt der Nutzer in einer Karte eine Wetterstation, für die die Infektionsbedingungen der letzten 30 Tage angezeigt werden. Angegeben wird, ob das Wetter für den Befall mit einer jeweiligen Krankheit eher günstig oder ungünstig war. Ein geringes Infektionsrisiko wird grün, ein mittleres gelb und ein hohes wird rot hinterlegt. Anhand des berechneten Befalls können dann Behandlungstermine geplant werden.

Auch dieses Jahr werden für den Weizenwarndienst von ausgewählten Schlägen - mittels ELISA-Frühdiagnose - Untersuchungen bezüglich Halmbruch (P. herpotrichoides) sowie Blattkrankheiten (Septoria tritici und Septoria nodorum) und von den Landwirtschaftskammern Bonituren auf sichtbaren Befall mit Blattkrankheiten durchgeführt.

Die firmenunabhängige Online-Informationsplattform (www.warndienst.at) soll für eine möglichst optimale Terminierung der Pflanzenschutzmaßnahmen in der landwirtschaftlichen Praxis dienen.