Frischzellenkur für John Deere Mähdrescher und Vorsätze

Die überarbeiteten Mähdrescher und neuen Vorsatzgeräte des Modelljahres 2017 von John Deere überzeugen durch konsequente Weiterentwicklung.

John Deere S685iJohn Deere S685iJohn Deere S685i[1476871689818963.jpg]
 
John Deere hat kontinuierlich investiert, um seinen Kunden leistungsstärkere Maschinen mit längeren Einsatzzeiten bei geringeren Betriebskosten anzubieten. Die Früchte dieser Investitionen werden nun mit den Neuerungen an den Mähdreschern und Vorsatzgeräten des Modelljahres 2017 präsentiert.

John Deere Mähdrescher der W-Serie mit neuen Funktionen und Vorsätzen

Die John Deere-Mähdrescher der W-Serie (W330 und W440) bekommen neue Erntevorsätze: Ab 2017 gibt es für W400-Mähdrescher Vorsätze vom Typ 600R. Dank einer größeren Einzugsschnecke und einem Schneidwerkstisch aus Edelstahl wird damit die Zuführkapazität des W440 gesteigert.

Die Baureihe W330 wird mit 2 neuen optionalen Funktionen an den Start gehen. Mit der Schnitthöhenvorwahl kann der Fahrer jeweils eine Einstellung für das Vorgewende und eine für den Erntebetrieb speichern und diese vor und nach dem Wendemanöver schnell wieder aufrufen. Darüber hinaus sorgt die automatische Erntevorsatzsteuerung dafür, dass das Schneidwerk den Bodenkonturen folgt und damit eine einheitliche Schnitthöhe gewährleistet.

John Deere Mähdrescher der S-Serie mit neuen Funktionen

S-Mähdrescher Premiumkabine[1476871686347699.jpg]
Premiumkabine der S-Serie © John Deere
  • Die S-Serie von John Deere wird ab 2017 ausnahmslos mit dem neuen Siebkasten DynaFlo Plus ausgerüstet sein. In Situationen, in denen die Produktivität des Mähdreschers stark von der Leistungsfähigkeit des Siebkastens abhängt, kann die Gesamtproduktivität der Maschine somit gesteigert werden. Das innovative und leichte Siebkastengehäuse aus Aluminium legte in der Länge um 12 % zu und ist damit eines der größten auf dem Markt. Durch das neue Strömungskonzept und das neu konstruierte Gebläse ist der Siebkasten weniger empfindlich und leichter einzustellen. Aufgrund des verlängerten Untersiebs konnte das Überkehrvolumen in Getreide und Raps um bis zu 15 % und bei Mais und anderen grobkörnigen Früchten um bis zu 28 % verringert werden, sodass eine noch bessere Kornqualität erreicht wird.
  • Die neue Funktion Active Terrain Adjustment (ATA) passt in kupiertem Gelände Obersieb, Untersieb und Gebläsedrehzahl an. Dadurch kann der Mähdrescher an Hängen mit bis zu 17,5 % Steigung auf gleichem Produktivitätsniveau wie in der Ebene arbeiten. Wird hangaufwärts gearbeitet, öffnen sich Ober- und Untersiebe und das Gebläse dreht langsamer. Bei Arbeiten hangabwärts erhöht sich die Gebläsedrehzahl und die Ober- und Untersiebe schließen sich. Damit können Überkehrvolumen und Kornqualität konstant gehalten werden. Das ATA-System berücksichtigt aber auch die Art des Ernteguts und passt Gebläsedreh zahl und Siebeinstellungen entsprechend an. Da etwa Raps sehr empfindlich auf Änderungen des Luftstroms reagiert, wird bei der Rapsernte zuerst die Siebeinstellungen und danach die Gebläsedrehzahl reguliert.
  • Die neue S-Serie ist mit einem hydraulisch verstellbaren Schrägförderer ausgestattet. Damit kann der Fahrer von der Kabine aus die Schneidwerksneigung einstellen und im laufenden Betrieb die Schnitthöhe anpassen. Neigungswinkel und Schnitthöhen können darüber hinaus am Multifunktionshebel gespeichert werden, sodass der Fahrer schnell auf wechselnde Bedingungen wie stehendes oder liegendes Erntegut reagieren kann.
  • Um weniger Zeit auf der Straße zu verbringen und um Kraftstoff zu sparen, steht nun auch für die Mähdrescher S680, S685 und S690 optional ein Motordrehzahlmanagement zur Verfügung.
  • Um die tägliche Wartung zu erleichtern, wurde die Zubehörliste der S-Serie um einen Kompressor und einen gefüllten Werkzeugkasten ab Werk ergänzt.

Neuer Vorsatz "Premium Flow" 640PF

Der Erntevorsatz 640PF Premium Flow wurde als Premiumprodukt ohne Einschränkung für alle Erntebedingungen entwickelt. Seine große Einzugsschnecke (76 cm Durchmesser) überzeugt selbst in grünen und hohen Rapsbeständen mit sehr zuverlässiger Erntegutzufuhr in den Schrägförderer. Die Drehzahl der Bänder kann hydraulisch für den Einzug von stehendem oder liegendem Erntegut angepasst werden und das auf der gesamten Arbeitsbreite von 12,2 m. Dadurch kann ein konstanter Gutfluss auch unter wechselnden Erntebedingungen sichergestellt werden. Darüber hinaus können die Bänder hydraulisch so eingestellt werden, dass sie über die gesamte Arbeitsbreite stehendes oder liegendes Erntegut gleichmäßig einziehen. Am Erntevorsatz 640PF sind unter anderem eine geteilte Einzugsschnecke, eine geteilte Haspel sowie ein synchronisiertes Doppelmessersystem serienmäßig verbaut.