Kleine, große und kugelige Kakteen pflegen

Kakteen sind genügsame und pflegeleichte Pflanzen. Im Wintergarten, Gewächshaus oder auf der sonnigen Fensterbank fühlen sie sich besonders wohl.

Kakteen auf der FensterbankKakteen auf der FensterbankKakteen auf der Fensterbank[1379329633063366.jpg]
© RWA
Die verschiedenen Kakteen-Arten und Formen beleben jede Fensterbank. Um die Blühfreudigkeit zu unterstützen, düngen Sie die stacheligen Pflanzen nach Bedarf mit dem IMMERGRÜN Kakteendünger. Er enthält alle wichtigen Haupt-Nährstoffe sowie wertvolle Spurenelemente.

Standort

Blühender KaktusBlühender KaktusBlühender Kaktus[1379919848831267.jpg]
© RWA
Kakteen lieben einen sonnigen Ort. Wer keinen Wintergarten oder Gewächshaus hat, stellt die Pflanzen ans sonnige Fenster. Grundsätzlich sollten Sie einen Platz am Südost-, Süd- oder Südwestfenster bekommen. Im Sommer kann man die Pflanzen auch auf den Balkon oder auf die Terrasse stellen. Die frische Luft regt die Kakteen zu neuer Blütenbildung an. Gewöhnen Sie die Kakteen vorerst einmal ans Freie und setzen Sie die Pflanzen nicht sofort der prallen Sonne aus. Nach einer Eingewöhnungsphase kann man sie an ein windgeschützes, sonniges Plätzchen geben.

Kakteenpflege

500ml Kakteendünger[132645417891516.jpg]
© Immergrün
  • Winter:
    Die Kakteen den Winter über zu pflegen ist realtiv einfach. Von November bis März haben Kakteen Winterruhe. In dieser Zeit werden sie weder gegossen noch gedüngt. Stellen Sie die Pflanzen an einen kühlen Ort. Die idealen Temperaturen sind zwischen 2 - 15° C. Kontrollieren Sie die Kakteen wöchentlich auf Schädlinge.
  • Sommer:
    Stellen Sie die Kakteen nach der Winterpause wieder ins warme Zimmer. Anfangs genügt es sie mit einem feinen Zerstäuber anzusprühen. Erst nach mehreren warmen und sonnigen Tagen werden die stacheligen Grünpflanzen wieder wöchentlich gegossen und gedüngt.

Kaktus umtopfen

KakteenKakteenKakteen[1379312303101714.jpg]
© RWA
Alle 3 -5 Jahre sollte man Kakteen umtopfen. Am besten nach der Winterruhe, da die Erde ausgetrocknet ist. Schützen Sie Ihre Hände beim Umtopfen mit Gartenlederhandschuhen. Befreien Sie die restliche Erde mit einem Hölzchen vorsichtig und so gut wie möglich vom Wurzelballen. Längere oder beschädigte Wurzeln kann man mit der Schere zurückschneiden. Anschließend füllen Sie in den neuen Topf ein wenig Granulat, setzen den Kaktus in die Mitte und geben Kakteenerde dazu. Die Wurzeln sind sehr empfindlich. Die Erde sollte man nicht festdrücken, sondern durch ein leichtes aufstampfen des Topfes verdichten. Gegossen wird nach 2 Wochen. Erst dann sind die Wurzeln abgeheilt.

Kakteenschädlinge

Die genügsamen und anspruchslosen Pflanzen haben auch Feinde. Wenig Licht und hohe Luftfeuchtigkeit schwächen die Pflanzen und machen sie anfällig für Schädlinge. Besonders im Winter treten gerne Wollläuse auf. Der befallene Kaktus sollte sofort von den anderen Pflanzen isoliert und mit einem Schädlingsbekämpfungsmittel (z.B. Schädlingsfrei von Calypso) behandelt werden. So verhindern Sie, dass die anderen Kakteen angesteckt werden. Denn Wollläuse vermehren sich rasch und breiten sich schnell auf die gesamte Kakteensammlung aus. Die Behandlung sollte mehrmals wöchentlich erfolgen, um sicher zu sein, alle Schädlinge erwischt zu haben.
Das Lagerhaus hat eine große Auswahl an Pflanzen, Töpfen und Zubehör. Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und holen Sie sich Tipps bei unseren Gartenfachberatern.