Kartoffelmarkt: Ernte im Inland fast abgeschlossen

Nachfrage saisonüblich ruhig - Erzeugerpreise unverändert.

Wien, 14. Oktober 2015 (aiz.info). - Stabile Verhältnisse prägen derzeit den österreichischen Speisekartoffelmarkt. Die Ernte ist so gut wie abgeschlossen und die Andienung an die Händler hat schon merklich nachgelassen. Die letzten Felder dürften noch diese Woche gerodet werden. Die Nachfrage im Inland verläuft saisonüblich ruhig und wird laufend bedient. Exporte finden weiterhin kaum statt, da heuer der Übergrößenanteil sehr klein ausfällt und auch die preisliche Konkurrenzfähigkeit noch nicht gegeben ist. Erst wenn sich das internationale Preisniveau bessert, dürften Ausfuhren möglich sein. Interesse an österreichischer Ware wird aber schon länger bekundet, teilt die Interessensgemeinschaft Erdäpfelbau mit.

Keine Änderung gibt es auch bei den Erzeugerpreisen. In weiten Teilen Niederösterreichs werden weiterhin 20 bis 22 Euro je 100 kg gezahlt. In der Steiermark liegt das Preisniveau stabil bei 20 bis 27 Euro und auch in Oberösterreich sind unverändert bis zu 27 Euro je 100 kg erzielbar.

In Deutschland ist die Speisekartoffelernte in der letzten Woche einen großen Schritt vorangekommen. Die Rodebedingungen waren dabei meist gut und auch bei den Qualitäten gibt es heuer wenig Grund zu klagen. Ein Angebotsdruck kommt weiterhin nicht auf, da sich für die Überschussgebiete ein guter Absatz innerhalb der BRD und vor allem auch im Export in den Osten und Süden der EU abzeichnet. Die Speisekartoffelpreise haben sich im Vergleich zur Vorwoche nicht verändert.