Kartoffelmarkt: Erträge bei den Heurigen fallen noch bescheiden aus

Die Erzeugerpreise sind im Inland stabil.

Wien, 10. Juni 2015 (aiz.info). - Seit dem vergangenen Wochenende werden mittlerweile in allen österreichischen Bundesländern heurige Erdäpfel geerntet. Die Erträge fallen in der Regel aber noch bescheiden aus. Im Burgenland und der Steiermark haben die ersten Betriebe ihre Flächen bereits wieder vollständig geräumt. Die Hektarerträge bewegten sich dabei meist zwischen 20 und 25 t. In Ober- und Niederösterreich haben dagegen die Erntearbeiten gerade begonnen. Hier wurden zu Wochenbeginn Erträge von 15 bis etwas über 20 t je ha eingefahren. Das Angebot ist entsprechend überschaubar und wird rege vom Lebensmitteleinzelhandel nachgefragt. Zudem dürfte sich momentan in Ostösterreich durch die hochsommerlichen Temperaturen und die fehlenden Niederschläge der Ertragszuwachs in Grenzen halten, teilt die Marktabteilung der LK NÖ mit.

Die inländischen Erzeugerpreise sind dem entsprechend stabil. In Oberösterreich lagen die Erlöse für Heurige zu Wochenbeginn bei 45 Euro je 100 kg. In Niederösterreich, der Steiermark und dem Burgenland bewegten sich die Heurigenpreise um die 40 Euro je 100 kg.

In Deutschland ist die große Speisekartoffelernte des vergangenen Jahres aufgebraucht und auch die Vermarktung der importierten Frühkartoffeln aus dem Mittelmeerraum geht planmäßig vonstatten, sodass die Landwirte durchaus positiv auf die beginnende Frühkartoffelsaison blicken. Zudem hat der diesjährige Witterungsverlauf große regionale Unterschiede in der Entwicklung der Kartoffelbestände gebracht. So melden das Rheinland und Niedersachsen eine Verspätung von bis zu 14 Tagen. Die ersten deutschen Frühkartoffeln werden Ende der dritten Juniwoche im Lebensmittelhandel erwartet.