Kartoffelmarkt: Heimische Landwirte liefern stetig Ware an

Vermarktung im heimischen Lebensmittelhandel auf zufriedenstellendem Niveau.

Wien, 25. Februar 2015 (aiz.info). - Am österreichischen Erdäpfelmarkt wird derzeit vonseiten der Landwirtschaft stetig Ware angeliefert. Spekulative Zurückhaltung von Lagerware ist bei den Bauern angesichts des europaweit reichlichen Angebots und den schwachen internationalen Notierungen heuer kaum ein Thema. Vermarktungsdruck kommt aber dennoch nicht auf. Qualitativ zeigt sich die Lagerware durchaus in Ordnung, wachsende Probleme gibt es jahreszeittypisch mit Lagerdruckstellen und der physiologischen Alterung der Knollen, teilt die Marktabteilung der LK NÖ mit.

Absatzseitig gibt es derzeit keine neuen Impulse. Die Vermarktung im heimischen Lebensmitteleinzelhandel läuft stetig auf zufriedenstellendem Niveau. Der Exportmarkt bleibt unverändert schwierig. Die Erzeugerpreise für mittelfallende Ware bewegen sich meist zwischen 8 und 10 Euro je 100 kg. Für kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel werden in Niederösterreich und Oberösterreich 12 Euro bezahlt.

In Deutschland bleibt die Versorgung mit Speisekartoffeln sehr gut. Zwar nimmt die Nutzung von Kühlhausware stetig zu, es gibt aber noch immer reichlich qualitativ gute Ware aus dem Flächenlager. An den Erzeugerpreisen ändert sich somit nichts. Die Lagerhalter versuchen zwar für gekühlte Ware höhere Preise zu realisieren, das gelingt aber angesichts der guten Versorgungslage und des schwachen internationalen Umfelds nicht immer.