Kartoffelmarkt: Heurigensaison hat in Österreich begonnen

Vermarktungsmengen noch überschaubar.

Wien, 7. Juni 2016 (aiz.info). - In der vergangenen Woche hat am heimischen Kartoffelmarkt in fast allen Bundesländern die Heurigensaison begonnen. Im Burgenland und der Steiermark ist man mit der Vermarktung der unter Vlies produzierten Frühkartoffeln bereits weit fortgeschritten. Zu Wochenbeginn wurden auch schon Erdäpfel aus der Freilandproduktion gerodet. Die Kulturen sehen zwar überall recht gut aus, die Erträge fallen in der Regel aber doch noch recht bescheiden aus, teilt die Interessensgemeinschaft Erdäpfelbau mit. Die Vermarktungsmengen sind noch überschaubar und werden rege vom Lebensmitteleinzelhandel nachgefragt. In Oberösterreich konnten aufgrund der großen Niederschlagsmengen noch keine Erntearbeiten durchgeführt werden. In Niederösterreich, der Steiermark und im Burgenland lagen die Erzeugerpreise für Heurige Anfang der Woche bei 40 Euro/100 kg.

In Deutschland haben sich die Frühkartoffeln in den letzten beiden Wochen sehr gut entwickelt. Einige Bestände wären schon bereit, für die Vermarktung vorbereitet zu werden. Der Bedarf im Lebensmittelhandel wäre angesichts des knappen Angebots an Frühkartoffeln aus dem Mittelmeerraum entsprechend groß. Allerdings verzögert das viel zu nasse Wetter die Arbeiten. Mit den ersten festschaligen deutschen Frühkartoffeln für den Handel wird frühestens mit Mitte Juni gerechnet. Einstweilen überbrückt man die Versorgungslücke mit losschaliger Ware. Diese wurde zu Wochenbeginn um durchschnittlich 65 Euro/100 kg übernommen.