Kartoffelmarkt: Inlandsabsatz hat sich wieder etwas beruhigt

Bewegung bei den Erzeugerpreisen

Wien, 4. Jänner 2017 (aiz.info). - Der österreichische Erdäpfelmarkt startet vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Mit den Umsätzen im Weihnachtsgeschäft war man im Lebensmitteleinzelhandel heuer durchaus zufrieden. Nach den Feiertagen hat sich der Inlandsabsatz traditionell wieder etwas beruhigt. Auch im Export wartet man auf neuen Schwung. Hier sind die Umsätze zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest üblicherweise überschaubar. Die Abgabebereitschaft der Landwirte ist prinzipiell gegeben, auch am hohen Sortieraufwand hat sich nichts geändert, teilt die Interessensgemeinschaft Erdäpfelbau mit. Bei den Erzeugerpreisen gab es zuletzt aber doch Bewegung. Mittelfallende Ware wird nun um 12 bis 15 Euro/100 kg übernommen. Keine Änderung gab es bei den Übergrößen mit 8 Euro/100 kg. Für kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel werden in Niederösterreich 17 Euro und in Oberösterreich 20 Euro genannt.

Der deutsche Speisekartoffelmarkt startet ebenfalls ruhig und unspektakulär in das neue Jahr. Vor den Weihnachtsfeiertagen war zwar auch eine gewisse Absatzbelebung zu verzeichnen. Die damit verbundene Hoffnung auf eine nochmalige Preiserhöhung hat sich aber nicht erfüllt. Die Enttäuschung hält sich bei den Landwirten aber in Grenzen. Die Vorräte in den Flächenlagern sind mittlerweile überschaubar und mit dem Umstieg auf die Kistenlager dürften die höheren Auszahlungspreise umsetzbar sein.