Kartoffelmarkt: Inlandsabsatz läuft auf zufriedenstellendem Niveau

Exporte nur in begrenztem Umfang möglich - die Erzeugerpreise sind stabil.

Wien, 21. Jänner 2015 (aiz.info). - Der österreichische Erdäpfelmarkt präsentiert sich seit Wochen unverändert. Der Inlandsabsatz läuft stetig auf zufriedenstellendem Niveau und das verfügbare Angebot ist weiterhin gut ausreichend. Dabei scheint generell die Vermarktung der festkochenden Sorten weiter fortgeschritten zu sein als bei den vorwiegend festkochenden. Vor allem die Sorte Ditta ist bei den Aufkäufern momentan sehr gefragt. Im Gegensatz zu der stetigen Absatzsituation im Inland bleibt der Exportmarkt angesichts eines reichlich versorgten europäischen Marktes schwierig. Anfragen aus Südost- und Osteuropa gibt es zwar immer wieder, tatsächliche Abschlüsse sind aber nur auf unverändert niedrigem Preisniveau und in überschaubaren Mengen möglich, teilt die Marktabteilung der LK NÖ mit.

Die Erzeugerpreise verharren stabil auf dem Niveau der Vorwochen. Feldfallende Rohware wird weiterhin meist um 7 bis 8 Euro je 100 kg übernommen. Für kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel werden in Niederösterreich und Oberösterreich 12 Euro bezahlt.

Auch am deutschen Speisekartoffelmarkt wird der große Berg aus der Ernte 2014 kontinuierlich abgetragen. Momentan wird der Markt noch vorrangig aus Flachlagern bedient. Der Handel kann dabei aus dem Vollen schöpfen und die Preise verharren stabil auf niedrigem Niveau. Ab Februar dürfte aber generell auf Ware aus der Kistenlagerung zurückgegriffen werden und damit sollte sich die Situation weiter entspannen. Die Erzeugerpreise dürften spätestens in der zweiten Februarhälfte etwas anziehen. Dies ist angesichts der steigenden Lagerhaltungskosten auch notwendig.