Kartoffelmarkt: Inlandsnachfrage saisontypisch ruhig

Vorweihnachtsgeschäft soll für Belebung sorgen - Erzeugerpreise stabil.

Wien, 18. November 2015 (aiz.info). - Der österreichische Erdäpfelmarkt setzt seine ruhige Entwicklung eine weitere Woche fort. Den Händlern werden laufend Kartoffeln angeboten, vor allem aus nicht frostsicheren Zwischenlagern. Diese Ware wird auch gleichmäßig abgenommen, berichtet die Interessensgemeinschaft Erdäpfelbau. Im Inland zeigt sich die Nachfrage, der Jahreszeit entsprechend, sehr ruhig. Mit Monatswechsel und dem beginnenden Vorweihnachtsgeschäft sollten die Umsätze entsprechend anziehen. Exporte werden weiterhin kaum getätigt. Für viele Exportanfragen ist das heimische Preisniveau zu hoch. Auch sind viele Importländer noch mit eigener Ernte gut eingedeckt. Bei den Erzeugerpreisen gibt es gegenüber der Vorwoche keine Veränderung. In Niederösterreich werden 20 bis 22 Euro je 100 kg bezahlt und in Oberösterreich sind unverändert bis zu 27 Euro erzielbar.

Auch der deutsche Kartoffelmarkt präsentiert sich derzeit sehr ruhig. Die Verfügbarkeit von Speiseware ist weitgehend gegeben und die überschaubare Nachfrage kann problemlos bedient werden. An den Preisen ändert sich, nachdem sich der Lageraufschlag bundesweit etabliert hat, kaum etwas. Die Exporte Richtung Ost- und Südosteuropa haben sich ebenfalls abgeschwächt, wenngleich die Ausfuhrmengen weiterhin höher sind als in den Jahren davor. Im Bundesdurchschnitt wurden zuletzt 19 bis 20 Euro je 100 kg gezahlt.