Kräuterzeit: Bärlauch - nicht nur für Wilde

Der wilde Knoblauch (Bärlauch) ist das typische Frühjahrskräutlein. Experten Tipp für den März von Biogärtner Karl Ploberger

Gerade in den letzten Jahren ist der Bärlauch zu dem Trendkraut geworden. Normalerweise findet man dieses Wildkraut in Wäldern oder Auen.

Humusreiche und feuchte Erde für den Bärlauch

Besonders humusreich und feucht sollte die Erde sein, dann vermehrt sich der Bärlauch ganz gewaltig. Nicht nur durch kleine Brutzwiebel, sondern auch durch Samen. Nach dem Abblühen bilden sich in den Samenständen kleine schwarze Samenkörner, die im nächsten Frühjahr bereitwillig keimen.

Den wilden Knoblauch richtig setzen

Bärlauch kann im Garten ganze leicht angesiedelt werden und er vermehrt sich rasch. Einzige Vorsichtsmaßnahme: Setzen Sie den Bärlauch niemals in die Nähe von Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen.
[1327042954467286.jpg][1327042954467286.jpg]
© Karl Ploberger
Text und Bilder entnommen aus:

Karl Ploberger
Der neue Garten für intelligente Faule
"Garteln im Takt der Natur"
ISBN 978-3-8404-7505-4
Preis: Euro 19,90

www.biogaertner.at
Autor:
Karl Ploberger