Lagerhaus: Entsorgungsaktion alter Pflanzenschutzmittel fand enormen Zuspruch

Im Frühling werden Bienenweiden angelegt.

Wien, 7. Jänner 2015 (aiz.info). - Die im Vorjahr (Mitte Oktober bis Mitte November) von den Lagerhäusern in Nieder- und Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland durchgeführte Entsorgungsaktion für alte Pflanzenschutzmittel und Saatgut war ein großer Erfolg. Innerhalb eines Monats wurden mehr als 15.800 l flüssige sowie 4.400 kg feste Pflanzenschutzmittel beziehungsweise Saatgut abgegeben, die von der Firma Brantner fachgerecht entsorgt wurden. "In den letzten zwei Jahren gab es eine intensive Diskussion rund um Pflanzenschutzmittel, nicht zuletzt auch in Zusammenhang mit dem Lebensraum der Biene. Wir möchten zeigen, dass uns der verantwortungsvolle Umgang mit diesen Präparaten wichtig ist und wir den Wert der Bienen für die Landwirtschaft zu schätzen wissen. Um hier ein Zeichen zu setzen, werden wir pro abgegebenen Kilo beziehungsweise Liter an Pflanzenschutzmittel oder Saatgut im Frühling je 2 m2 Bienenweide anlegen", so Christoph Metzker, RWA-Bereichsleiter für Betriebsmittel. Das bedeutet, dass in Summe auf einer Ackerfläche von mehr als 40.000 m2 Blumen und Pflanzen angelegt werden, die eine gute Ernährungsgrundlage für die Bienen bieten. Diese Bienenweidefläche entsteht bei einem burgenländischen Partnerbetrieb und wird umgerechnet die Größe von mehr als fünf Fußballfeldern haben.