Lagerhaus Hollabrunn-Horn setzt positive Entwicklung fort

Mit 174 Millionen Euro konnte Umsatz erneut gesteigert werden – gutes Ergebnis in allen Sparten

[1507714286415711.jpg][1507714286415711.jpg]
Obmann Johann Rohringer, Christa Daniel, Ehrenobmann ÖR Josef Daniel und Geschäftsführer Edwin Vorhemus. © LH Hollabrunn-Horn
Anlässlich der diesjährigen Generalversammlung erläuterten Obmann Johann Rohringer und Geschäftsführer Edwin Vorhemus den interessierten Mitgliedern die Bilanz des Jahresabschlusses 2016 und gaben einen Ausblick auf die aktuelle wirtschaftliche Situation. Mit einem Gesamtumsatz von 174 Mio. EUR konnte das Lagerhaus Hollabrunn-Horn seine positive Entwicklung fortsetzen. Zur Generalversammlung im Vereinshaus Horn kamen zahlreiche Mitglieder und Vertreter des öffentlichen Lebens.

Die Lagerhausgenossenschaft Hollabrunn-Horn zog bei der diesjährigen Generalversammlung eine positive Bilanz: Mit einem Umsatz von 174 Mio. EUR im Jahr 2016 konnte das Ergebnis dank der guten Entwicklung in allen Sparten, aber auch der Rekordernte im Jahr 2016 erneut verbessert werden. Damit baut das Lagerhaus seinen Stellenwert für Landwirte und Kunden in der Region weiter aus. Besonders stolz ist Geschäftsführer Edwin Vorhemus auf die erweiterte Eigenkapitalquote von 52,4 Prozent: „Diese beachtliche Eigenkapitalquote zeigt, dass unser Unternehmen kerngesund und grundsolide ist. Dies ist nach den vergangenen wirtschaftlich turbulenten Jahren keine Selbstverständlichkeit. Wir danken unseren rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr herzlich, ohne sie wäre dieses gute Ergebnis nicht möglich.“

Investitionen sichern positive Entwicklung ab

Im Vorjahr hat das Lagerhaus Hollabrunn-Horn Instandhaltungsmaßnahmen im Ausmaß von 4,3 Mio. EUR und Investitionen in der Höhe von 5,1 Mio. EUR getätigt. Damit will die Genossenschaft ihre positive Entwicklung auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Als größte Investitionen nannte Geschäftsführer Vorhemus den Kauf der Liegenschaft der Firma Bramburi in Hausleiten und den Erwerb des Agrarsilos in Oberolberndorf. Die aktuell geplanten Investitionen in der Region sind zudem die Umgestaltung des Agrarstandortes in Horn, ein Marktzubau in Zellerndorf und die Realisierung eines neuen Standorts in Stockerau.

Auszeichnungen für verabschiedete Funktionäre

Teil der Tagesordnung waren auch die Neu- und Wiederwahl der Funktionäre. Obmann Rohringer wurde in seiner Funktion bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Gerhard Ratsch. Andreas Boigenfürst wurde zum Aufsichtsrats-Vorsitzenden gewählt. Der langjährige Obmann-Stellvertreter Josef Daniel kandidierte nicht mehr und wurde zum Ehrenobmann ernannt. Er leitete von 1997 bis 2004 als Obmann die Genossenschaft Horn, seit der Fusion mit Hollabrunn war er von 2004 bis 2017 maßgeblich an der positiven Weiterentwicklung der Genossenschaft Hollabrunn-Horn beteiligt. Das „Lagerhaus-Urgestein“ wurde mit dem Ehrenzeichen in Bronze der Raiffeisen-Landesbank geehrt. Neuer Obmann-Stellvertreter ist Walter Mang. Die ausgeschiedenen Funktionäre, Josef Haresleb, Robert Mayer, Franz Donninger, Leopold Schachl, Walter Autherith und Walter Lux-Amon wurden mit der Raiffeisen-Münze in Silber der Raiffeisen-Landesbank geehrt.
Der Generaldirektor der RWA Raiffeisen Ware Austria AG, Reinhard Wolf, sprach der Genossenschaft ein großes Lob aus. Das Lagerhaus Hollabrunn-Horn zeige eine sehr positive Entwicklung. Das sei vor allem in Zeiten, in denen die Bedeutung von Genossenschaften global wieder rasant ansteige, besonders wichtig, so Wolf. Aktuell haben die Landwirte mit zahlreichen Herausforderungen zu kämpfen, bei denen sie die Lagerhausgenossenschaft vor Ort unterstützen kann und soll.