Lagerhaus Marchfeld zeigt Innovationen in der Landwirtschaft

Feldroboter und Drohne begeisterten rund 250 Besucher in der landwirtschaftlichen Fachschule Obersiebenbrunn

Obersiebenbrunn, 04. März 2016 – Am 25. Februar 2016 veranstaltete das Lagerhaus Marchfeld in der landwirtschaftlichen Fachschule Obersiebenbrunn seinen [jung:power] Innovationstag. Rund 250 Besucher informierten sich über Smart Farming und Landtechnik 4.0. Die Experten aus dem Lagerhaus Technik-Center, der BLT Wieselburg und der RWA Raiffeisen Ware Austria AG standen dem interessierten Publikum im Rahmen einer Fragen- und Diskussionsrunde zur Verfügung. Ein Drohnenflug über das Areal der Fachschule stellte den Abschluss der Veranstaltung dar.
[1457074442373328.jpg][1457074442373328.jpg]
Arno Kastelliz (Landw. Fachschule Obersiebenbrunn), Johann Lang (Obmann Lagerhaus Marchfeld), Heinrich Prankl (Leiter der BLT Wieselburg), Claudia Mittermayr (Bereich Betriebsmittel RWA), Rudolf Brandhuber (Geschäftsführer Lagerhaus Marchfeld) und Christoph Metzker (Bereichsleiter für Betriebsmittel RWA) © RWA
„Neue Auflagen, Strukturveränderungen und die Digitalisierung stellen die Landwirte vor neue Herausforderungen. Das Lagerhaus bietet den Landwirten die richtigen Lösungen, um auch in Zukunft erfolgreich bestehen zu können“, unterstreicht Lagerhaus Marchfeld Geschäftsführer Rudolf Brandhuber die Wichtigkeit des [jung:power] Innovationstages. Dass das Interesse an innovativen Lösungen in der Landwirtschaft groß ist, zeigten die rund 250 Besucher, die der Obmann des Lagerhaus Marchfeld, Johann Lang begrüßte – davon die Hälfte Schüler der Fachschulen Obersiebenbrunn und Mistelbach. Die Referenten führten die Besucher in die derzeitigen Trends in der Landwirtschaft ein und machten einen Ausblick in die Zukunft. „Die unternehmerische Herausforderung in der Landwirtschaft besteht künftig darin, mit einer steigenden Anzahl an Einflussfaktoren und neuen Technologien auf einem globalen Markt sicher umgehen zu können. Die Lagerhäuser ermöglichen den Landwirten den leistbaren Zugang zu neuen Technologien und stehen als verlässliche Ansprechpartner zur Verfügung“, führt Christoph Metzker, Bereichsleiter Betriebsmittel der RWA in seinem Vortrag aus. Im Bereich der Landtechnik wird es in den nächsten Jahren nicht nur um die Präzision von landwirtschaftlichen Maschinen gehen, sondern vielmehr um den Austausch und das Management von Daten. „Die Maschinen am Feld sprechen miteinander und sind so zum Beispiel in der Lage die Erntelogistik zu optimieren und die Maschinenleistung durch Synchronisation zu erhöhen“, berichtet Thomas Scheidl, Vertriebsleiter im Lagerhaus Technik-Center über die neuesten Trends bei John Deere.

Autonom fahrender Feldroboter stellt sich vor

Großes Interesse herrschte auch um den autonom fahrenden Feldroboter „Franc“, der von der BLT Wieselburg unter der Leitung von Heinrich Prankl entwickelt wurde. Der Feldroboter ist ausgestattet mit Kameras und fährt eigenständig über die Felder. Die Orientierung erfolgt an den Pflanzreihen mit speziellen Kameras, die den Bestand scannen und die Daten verarbeiten. Franc ist ein Prototyp, der noch nicht praxistauglich ist. Seine Entwicklung zeigt aber den Trend hin zu selbstfahrenden Maschinen deutlich auf.

Drohnenflug zum Abschluss

[145707450998925.jpg][145707450998925.jpg]
Drohnenflug über das Gelände der Fachschule © RWA
Zum Abschluss der Veranstaltung flog die seit Sommer 2015 im Einsatz befindliche Lagerhaus Drohne über das Gelände der Fachschule Obersiebenbrunn. Ausgestattet mit unterschiedlichem Equipment werden neue Blickwinkel auf die Kulturen eröffnet. Neben der klassischen Luftbildaufnahme von Höfen, Betrieben, Lagerhallen, Silos oder Agrarflächen bieten die Lagerhäuser mit der Wärmebildkamera auch Überflüge zur Kitzrettung oder zur Wildschadensverhütung an.