Lagerhaus Neulengbach: Gut gerüstet für die Zukunft

Langenrohr, 10. Juli 2015 – Das Lagerhaus Tulln-Neulengbach präsentierte im Rahmen der heurigen Generalversammlung vor rund 100 Lagerhaus-Mitgliedern die Bilanz für das Jahr 2014. Diese zeigte eine positive Ergebnisentwicklung bei einem leichten Umsatzrückgang. Lagerhaus-Obmann ÖR Karl Gfatter und Lagerhaus-Geschäftsführer Dir. Ing. Herbert Schadenhofer betonten die starke Investitionstätigkeit der Lagerhaus-Genossenschaft im vergangenen Jahr und zeigten sich erfreut über die anhaltend starke Nachfrage nach Bau- und Gartenprodukten sowie dem Dienstleistungsangebot.

Insgesamt erwirtschaftete das Lagerhaus Tulln-Neulengbach 2014 mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 9 Standorten ein positives EGT von 503.000 EUR. Der Umsatz sank nach einer guten Entwicklung in den letzten Jahren infolge der allgemein schwachen Konjunktur und dem teilweise niedrigen Preisniveau auf 70,2 Mio. EUR (- 4,5 %). Der Bilanzgewinn betrug nach Zuführungen und Steuerrückstellungen 81.000 EUR.

Bau- & Gartenmärkte sind gefragt

„Wir sind stolz darauf, dass wir im vergangenen Jahr ein positives Ergebnis erwirtschaften konnten, obwohl mehrere Geschäftssparten mit einem sehr schwierigen Umfeld konfrontiert waren. Darüber hinaus haben wir zahlreiche Investitionen durchgeführt. Unser Ziel für die Zukunft ist es, Marktanteile weiter auszubauen und zu wachsen“, so Lagerhaus-Geschäftsführer Herbert Schadenhofer im Rahmen der Generalversammlung in Langenrohr. Eine sehr erfreuliche Entwicklung zeigten die Bau- und Gartenmärkte, darunter insbesondere der 2013 neu eröffnete Standort in Gablitz. Darüber hinaus reüssierte die Lagerhaus-Genossenschaft mit seinem umfangreichen Dienstleistungsangebot im Elektro- und Sanitärinstallationsbereich: „Wir verzeichnen bei unseren Kunden eine steigende Nachfrage vor allem nach Elektroservices und haben hierauf 2014 mit noch mehr Personal reagiert. Damit in Zusammenhang steht auch der nach wie vor starke Trend zur Installation von Photovoltaikanlagen“, so Schadenhofer.

Investieren in die Zukunft

[1436515548604643.jpg][1436515548604643.jpg][1436515548604643.jpg][1436515548604643.jpg]
v.l.n.r. Maschinenring-Obm. Karl Hollaus, LH-Obm. Stv. Ing. Karl Ohnewas, GF LH Tulln-Neulengbach Dir. Ing. Herbert Schadenhofer, Raiffeisen Revisionsverband Revisor Franz Wagner, LH-Obm. ÖR Karl Gfatter, LH-AR Stv. Anton Doppler, RWA-BL DI Ernst Gauhs, B © Lagerhaus Tulln-Neulengbach
Lagerhaus-Obmann ÖR Karl Gfatter lobte die Entwicklung der Lagerhaus-Genossenschaft insbesondere vor dem Hintergrund der 2014 intensiv vorgenommenen Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen: „2014 war ein Jahr der Investitionen. Um einen starken Betrieb aufrechtzuerhalten, bedarf es von Zeit zu Zeit deutlicher Anpassungen, um weiterhin gut aufgestellt zu sein.“ Die Investitionen betrafen insbesondere den Fuhrpark sowie eine Modernisierung der Betriebsausstattung. In der Zentrale in Neulengbach wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt und in den Agrarsiloanlagen maschinelle Einrichtungen erneuert.

Einen Überblick über die kommende Ernte gab RWA-Bereichsleiter DI Ernst Gauhs: „Im vergangenen Jahr konnten die heimischen Bauern deutlich bessere Qualitäten erzielen als die Landwirte in anderen europäischen Ländern. Heuer ergibt sich ein differenziertes Bild, da unsere Nachbarländer sehr gute Weizenbestände zeigen. Daher wird der heurige Erfolg der österreichischen Weizenernte davon abhängen, ob sich diese vom starken Umfeld abheben wird können.“