Fütterungs-Tipp für Legehennen

Füttern Sie Ihre Hühner z.B. in der Früh mit LegeKombi und abends mit GeflügelKörner von Garant. Um optimale Eischalen zu erhalten sollten die Tiere Austernschalen oder Grit zur freien Aufnahme bekommen.

Legekorn für LegehennenLegekorn für LegehennenLegekorn für Legehennen[]
© RWA
Am einfachsten füttern Sie Ihre „Hühner hinterm Haus“ mit dem Alleinfutter Legekorn. Die gegrützte Futterstruktur sichert die verlustfreie Futteraufnahme, der grobe Mais fördert die Futterakzeptanz. Eine Beifütterung von Getreide ist nicht nötig.

Das meistverkaufte Geflügelsackfutter ist allerdings LegeKombi 2:1. Hofeigenes Getreide oder GeflügelKörner gemischt mit LegeKombi ergeben ein vollwertiges Legefutter.

Am besten füttern Sie in der Früh LegeKombi zur freien Aufnahme und abends GeflügelKörner oder Getreide in halber Menge davon. Einen Teil des Futters können Sie breitwürfig auf die Einstreu verteilen. Das verbessert die Stallaufsuche der Tiere und erspart lästiges Einfangen der Hennen im Auslauf. Außerdem beschäftigt die Futtersuche in der Einstreu die Tiere, wodurch sie weniger stressanfällig sind und dem Federpicken entgegengewirkt wird.

Tipp für optimale Eischalen

Bieten Sie allen Geflügelarten Austernschalen oder Grit (z.B. Muschelgrit aus Österreich im praktischen 5 kg-Eimer von Garant) zur freien Aufnahme aus Ihrem Lagerhaus an.