Mais: Ernte großteils sehr schwach

Oktober 2015: Experten erwarten das Ende der Maisernte bereits im Oktober.

Der Druck bei den Nassmaislieferungen lässt bereits spürbar nach (Stand 13. Oktober 2015). Die meisten Marktteilnehmer rechnen mit einem verfrühten Ernteende bereits im Oktober. Im November könnten lediglich noch überschaubare Mengen angeliefert werden, obwohl die Industrie bereits für die 2. Hälfte Oktober mit wöchentlich steigenden Spätlieferprämien wirbt.

Im Großteil Österreichs sind die Erträge weit unter dem Durchschnitt, nur im Süden (Steiermark, Kärnten, Südburgenland) ist mit einer Normalernte zu rechnen. Hier begrenzt allerdings der Rückgang der Anbauflächen das Angebot.

Auch in vielen anderen Regionen Europas verzeichnet man schwache Ernten. Auf die daraus resultierenden Forderungen der Abgeber nach höheren Preisen reagieren die Einkäufer der großen Verarbeiter allerdings weiterhin sehr zögerlich, da die fehlende Menge derzeit durch Importe aus dem Schwarzmeerraum und Amerika ausgeglichen werden kann.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
DI Stefan Binder, RWA