Mais: Industrie scheint eingedeckt

März 2017: Logistikprobleme sind weiterhin ein Thema bei den Marktteilnehmern.

Das Logistikthema bestimmt weiterhin die Handelsgespräche (Stand 8. März 2017). Der lange Zeit erwartete Preisdruck aus Ungarn und der Slowakei ist bis dato nicht eingetroffen. Die Preise sind während der letzten beiden Wochen gerade in der Slowakei am stärksten gestiegen. Das weist auf auslaufende Exportaktivitäten hin. In Ungarn kann Mais ebenfalls einen leichten Aufwärtstrend vorweisen, dieser ist jedoch viel schwächer. In Österreich dürfte sich die Industrie frühzeitig gut eingedeckt haben und tritt aktuell nicht als Preistreiber auf.

Aus internationaler Sicht wird die kommende Maisernte aus Südamerika auch in Europa die Preisentwicklung stark beeinflussen und eine Preisentwicklung nach oben limitieren.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Thomas Lang, RWA