Mais: Kaum Kursbewegungen

Mai 2017: Derzeit gibt es keine Signale für einen nachhaltigen Aufschwung der internationalen Notierungen. Allerdings bleiben die Auswirkungen des Wettermarktes abzuwarten.

Beim Mais sind die Mischfutterwerke derzeit (Stand: 3. Mai 2017) offenbar kürzer gedeckt, die verarbeitende Industrie etwas länger. Demnach dürfte bei den Futterproduzenten noch vor Beginn der Getreideernte Ware unterzubringen sein.

Der Handel in Richtung Italien ist aus Österreich quasi zum Erliegen gekommen, nachdem die Überschüsse aus Ungarn zu unserem südlichen Nachbarn drängen.
International hat der Maispreis nach längerem Abschwung eine Bodenbildung erfahren. Der aktuell schwächere Dollar und große Shortpositionen an den Börsen sind auch keine Zeichen für einen neuen Aufschwung. Allerdings beginnt jetzt die Zeit des Wettermarktes und relativ kleinräumige Ereignisse können dann durchaus Auswirkung auf den großen Markt ausüben.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Thomas Lang, RWA