Mais: Leichter Kursanstieg an den Börsen

April 2014: Niederschlagsmenge in großen Teilen Europas zufriedenstellend.

Die Börsen werden einerseits von den Wetterberichten und andererseits von den Nachrichten aus der Krisenregion Ukraine getrieben. Beides hat zu einem leichten Anstieg geführt, wobei sich die Niederschlagssituation in großen Teilen Europas merklich entspannt hat. Der für Mittel- und Osteuropa so wichtige Italienmarkt leidet zurzeit an schwacher Nachfrage nach Futtermitteln und damit auch nach Mais. In den Exportländern Ungarn oder Serbien steht noch ausreichend Ware zur Verfügung, die Preisvorstellungen haben trotzdem spürbar angezogen.

Am physischen Markt in Österreich wird weiterhin taktiert. Während die Verkäufer in der Hoffnung auf höhere Preise wenig abgabebereit sind, zeigt sich die Industrie, die sicherlich noch entsprechenden Bedarf an Ware aus der alten Ernte hat, weiterhin eher zurückhaltend. Die neue Ernte ist am österreichischen Markt noch kein großes Thema.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
DI Stefan Binder, RWA